E-Car-Fahrtendienst „Emma“ startet im September. Gemeinde Maria Anzbach unterstützt das Vorhaben finanziell.

Von Eduard Riedl. Erstellt am 23. Mai 2020 (06:11)
Das Emma-Logo wurde von Johannes Kaufmann entworfen.
NOEN

Der E-Car Fahrtendienst „Emma“ war Thema im Gemeinderat. Es wurde der Antrag gestellt, dass die Gemeinde zum Start des ElektroMobil Maria Anzbach den Betriebsabgang während des sechsmonatigen Probebetriebes in der Höhe von etwa 4.000 Euro zuzüglich 4.000 Euro Verwaltungskosten übernimmt. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Auf Grund von Corona wird der Start von Emma erst im September sein. Angedacht war ursprünglich, dass das Projekt im Frühling losgehen kann.

Es haben sich bereits 50 Fahrer-Interessenten gemeldet. Die geplanten Fahrzeiten sind: Montag bis Freitag von 8 bis 21 Uhr. Grundsätzlich werden nur Fahrziele innerhalb des Gemeindegebiets angefahren, um damit auch keine Konkurrenz zum bestehenden öffentlichen Verkehrsnetz und zu Taxiunternehmen zu schaffen.

Für Ziele außerhalb des Gemeindegebiets zu Banken, Fachärzten oder zum Bandagisten wird ein Termin pro Woche zur Verfügung stehen, sofern die Nachfrage besteht. Schulungen für die Fahrer führt die Fahrschule Leitgeb durch, für zukünftige Mitglieder ist sie kostenlos.