From Austria to Australia: Geschenk mit Symbolkraft. Maria Anzbach ist seit dem 60. Geburtstag von Kommandant Josef Ertl Partnerfeuerwehr der „Country Fire Authority Birregurra“. Distanz: 15.000 Kilometer

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 09. Juli 2021 (04:01)
David Bentley Josef Ertl
Der Kommandant der australischen „Country Fire Authority Birregurra“ David Bentley sandte dem Maria Anzbacher Feuerwehrkommandant Josef Ertl via Videobotschaft Geburtstagsgrüße, gleichzeitig gingen sie eine Feuerwehrpartnerschaft ein. 
Cornelia Ertl/Peter Jablonowski

Eine Überraschung der besonderen Art erlebte der Kommandant der Feuerwehr Maria Anzbach Josef Ertl anlässlich seines 60. Geburtstages. Tochter Cornelia Ertl präsentierte ein Video und überreichte im Anschluss eine Plakette, die der Startschuss für eine interkontinentale Verbindung werden sollte: Nachdem Cornelia Ertl 2009 ein Auslandssemester an der australischen Sunshine Coast absolvierte, zog es auch Vater Josef Ertl ein paar Jahre später ans andere Ende der Welt. „Mich hat vor allem das Outback fasziniert und die unvorstellbare Weite des Kontinents. Und natürlich habe ich mir auch die eine oder andere Feuerwache ein wenig genauer angeschaut“, berichtet Josef Ertl.

Geburtstagsgrüße gingen um die Welt

Anlässlich des Geburtstages nahm nun Cornelia Ertl Kontakt mit einem ehemaligen Studienkollegen in Australien auf, dessen Schwiegervater – wie es der Zufall will – ebenfalls Kommandant einer Freiwilligen Feuerwehr ist. „Zuerst habe ich ein Paket voller T-Shirts und Kappen von der Feuerwehr Maria Anzbach nach Australien geschickt. Per Video-Call haben wir dann eine Art Drehbuch für eine ganz besondere Videobotschaft erstellt“, erzählt Cornelia Ertl. Herausgekommen ist ein ganz persönlicher Geburtstagsgruß von David Bentley, dem Kommandanten der „Country Fire Authority Birregurra“, der Feuerwehr einer Kleinstadt im australischen Bundesstaat Victoria mit knapp 900 Einwohnern.

440_0008_8119456_wwa27mawappen_partnerschaft_kopie.jpg
NÖN

Damit es nicht nur bei einer Videobotschaft bleibt, sondern eine echte Partnerschaft zwischen den beiden Feuerwehren entstehen kann, überreichte Cornelia Ertl ihrem Vater zu guter Letzt noch ein Geschenk mit starker Symbolkraft. „Wir haben je eine Plakette produziert, einmal für die Wache in Australien und einmal für meinen Papa in Maria Anzbach.“ Darauf sind die beiden Wappen und die Namen der Feuerwehren zu sehen sowie der gemeinsame Leitspruch „United to protect our communities“, also „Vereint zum Schutz unserer Gemeinden“.

Grenzenlose Gemeinsamkeiten

Die australische Kleinstadt Birregurra ist cira 15.000 Kilometer entfernt von Maria Anzbach. Während die einen mit ihren Einsatzfahrzeugen auf der linken Straßenseite fahren, fahren die anderen auf der rechten. Hier wird Deutsch gesprochen, dort Englisch. Und auch das unterschiedliche Klima sorgt da und dort für jeweils völlig unterschiedliche Herausforderungen. Im Vordergrund dieser Partnerschaft stehen dennoch die vielen Gemeinsamkeiten, die man in Zukunft noch weiter verstärken möchte. „Zuerst möchte ich mich natürlich mit einer ähnlich ausführlichen Videobotschaft revanchieren. Ich freue mich darauf, den Kollegen in Australien zu zeigen, wie und womit wir hier bei der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich arbeiten. Ich bin sicher, wir können viel voneinander lernen. Und sobald es die Corona-Lage wieder zulässt, steht natürlich auch einem persönlichen Kennenlernen nichts im Wege“, so Josef Ertl.