Für Bergung wurde Eis gehackt. Maria Anzbacherin stürzte nahe des Bahndammes, Glätte machte Bergung unmöglich, Feuerwehr spannte Seil und hackte Eis auf.

Von Beate Riedl. Erstellt am 16. Februar 2017 (05:04)
FF Maria Anzbach
Die Bergung der gestürzten Maria Anzbacherin gestaltete sich schwierig, da der Weg eisig glatt war

Schwer gestürzt ist eine Frau beim Spazierengehen am vergangenen Samstagvormittag. Aufgrund der Straßenglätte musste neben der Rettung auch die Feuerwehr ausrücken, um die Verletzte zu bergen.

Die Maria Anzbacherin unternahm einen gemütlichen Spaziergang mit ihrem Hund entlang des Bahndammes nahe der Rehgartenstraße in Maria Anzbach, plötzlich kam sie auf dem spiegelglatten Weg zu Sturz und verletzte sich schwer. Ihre Begleitung alarmierte sofort die Einsatzkräfte.

Eisige Hanglage sorgte für Probleme bei der Bergung

Binnen kürzester Zeit rückten Rotes Kreuz Neulengbach, ASBÖ Eichgraben samt Notarzt und die Feuerwehr aus – die Kameraden waren gerade dabei, Karten für ihren Ball zu verkaufen, als sie zur „Person in Notlage“ alarmiert wurden. „Der Weg in Hanglage war so eisig, da hätte man die Verletzte nicht einfach so heruntertragen können“, berichtet Feuerwehrkommandant Josef Ertl.

Zur Bergung wurde von der Feuerwehr ein Sicherungsseil gespannt und das Eis am Weg aufgehackt, um die Frau bergen zu können. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.