„Wuchteln“ von Boris Bukowski beim Kultursommer. Urgestein des Austropop begeisterte im Eventgasthof die Besucher. Auch der Song „Kokain“ durfte nicht fehlen.

Von Eduard Riedl. Erstellt am 09. Juli 2019 (02:47)

Ein „Oldie“ der Musikszene war im Gastgarten des Goldenen Löwen zu Gast. Mit seinem Gitarristen Markus Fichtinger, mit dem er bereits über zehn Jahre zusammen auftritt, sorgte er für einen unterhaltsamen Abend. Zwischen den einzelnen Liedern erzählte der 72-jährige Sänger schräge Wuchteln und Anekdoten aus seinem langen Musikerleben und von Kollegen wie Konstantin Wecker, EAV oder Wilfried. „Ich wollte in jungen Jahren immer zum „Club 27“ gehören, heute gehöre ich zum Club der 72-Jährigen“, scherzte der Sänger mit der rauchigen Stimme.

Mit altbekannten Liedern wie „Trag meine Liebe wie einen Mantel“ und Songs aus dem neuen Album wie, „Gibt’s ein Leben nach dem Tod?“ begeisterte Bukowski das Publikum. Zum Schluss sang der gesamte „Zuschauer-Chor“ noch das Lied, das seit 41 Jahren immer wieder im Radio gespielt wird: „Kokain“.

Es gab viel Applaus für das Duo und schließlich noch zwei Zugaben.