130 Eschen kommen in Neulengbach weg. Im Freibad und im Schlosspark werden demnächst Bäume gefällt.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 15. März 2018 (05:07)
NOEN, Gemeinde
Ein Pilz schädigt die Eschen. Im Freibad-Areal werden 30 Bäume umgeschnitten.

Das Eschensterben macht auch vor der Stadt Neulengbach nicht Halt. „Das ist ein irrsinniges Problem, wir müssen Maßnahmen setzen“, sagt Stadtrat Gerhard Schabschneider. Im Freibadareal sollen etwa 30 Bäume entfernt werden. Im Schlosspark werden sämtliche Eschen, die an den Böschungen stehen, aus Sicherheitsgründen wegkommen. Die Rede ist von etwa 100 Gewächsen.

„Das ist ein größerer Einschnitt. Aber wir hatten im Dezember mit dem Bezirksförster eine Begehung, dabei hat sich herausgestellt, dass wir diese Maßnahmen durchführen müssen. Es geht um die Sicherheit. Die Gefahr, dass etwas passiert, ist zu groß“, hält Schabschneider fest.

Das Eschentriebsterben wird durch einen Pilz verursacht. Die Wurzeln der befallenen Bäume sterben ab. „Die Bäume schauen oft noch gesund aus, fallen aber einfach um. Das kann bald sein oder erst in einiger Zeit, das ist das große Problem“, so der VP-Stadtrat.

„Das ist ein irrsinniges Problem, wir müssen Maßnahmen setzen“

Für Passanten könne das Eschentriebsterben jedenfalls zur Lebensgefahr werden, daher sei die Stadtgemeinde gefordert. „Die Entfernung der Eschen im Schlosspark wurde von der Naturschutzbehörde angeordnet und wird so rasch und so naturschonend wie möglich durchgeführt“, so Gerhard Schabschneider.

Am Montag (nach Redaktionsschluss) fand eine Stadtratssitzung statt, bei der die weitere Vorgangsweise beschlossen wurde. Die Bäume sollen noch im März gefällt werden. Im Freibad werden dann gleich 30 neue Bäume gepflanzt. Welche das sind, steht noch nicht fest. Auch im Schlosspark wird es Nachpflanzungen geben: „100 oder mehr Bäume werden nachgesetzt“, erklärt Gerhard Schabschneider auf Anfrage der NÖN.

Ihm ist es auch ein Anliegen, dass die Lindenallee im Schlosspark bald wieder komplett wird: Hier sollen die erforderlichen Maßnahmen spätestens im nächsten Jahr durchgeführt werden. Für das Entfernen der Eschen wird mit Kosten in der Höhe von rund 10.000 Euro gerechnet. Jeder neue Baum wird etwa 200 Euro kosten.

Damit die Gäste im Freibad trotz der fehlenden großen Eschen nicht in der brütenden Hitze liegen müssen, werden Vorkehrungen getroffen: „Vor Beginn der Badesaison werden entsprechend große Sonnenschirme aufgestellt“, kündigt Manfred Korntheuer von der Neulengbacher Kommunalservice Ges.m.b.H. an.