Masken kommen seit Schulbeginn zum Einsatz. Leiterin Regina Skopeck hat bereits von Anfang an einen Mund-Nasen-Schutz in der Mittelschule Laabental eingeführt.

Von Ernst Klement. Erstellt am 15. September 2020 (12:15)
Symbolbild
APA (dpa/Archiv)

Die steigenden Infektionszahlen in Österreich fordern auch die Schulen heraus. Daher haben Direktoren und Lehrer derzeit einen schweren Stand, denn sie müssen entscheiden, wie die Situation an ihrer Schule am sichersten ist.

Die neue Leiterin der Mittelschule Laabental, Regina Skopeck, hat bereits seit Schulbeginn die Maskenpflicht durchgesetzt: „Schüler und Lehrer haben damit kein Problem, und es fördert die Sicherheit, nicht an einem grippalen Infekt oder Covid-19 zu erkranken.“ Diese Weitsicht wurde auch nun von der Regierung bestätigt. Denn seit Montag gilt die Maskenpflicht wieder in ganz Österreich – auch an den Schulen. Bisher war das nur gefordert, wenn die Corona-Ampel auf Gelb steht.

Für die Schüler bedeutet das, dass sie beim Eingang, auf den Gängen und in den Pausen ihre Masken tragen müssen, nicht aber in Klassen und Gruppenräumen. Doch auch dort können Lehrer für kurze Zeit Masken anordnen, wenn Schüler bei Projektarbeiten zusammenkommen.

Auch der Eröffnungs-Schulgottesdienst fand diesmal nicht in der Innermanzinger Pfarrkirche statt, sondern wurde coronabedingt auf dem Sportplatz gefeiert. Direktorin Regina Skopeck: „Wir haben hier genug Platz, um Abstand zu halten.“ Zudem haben die Religionslehrer Thomas Friedl und Birgit Weyermüller die Eröffnungsfeier auf alle Religionen erweitert. „Wir wollen bei der Eröffnungsfeier Schüler nicht ausschließen, die einer anderen Religion angehören“, meint die Leiterin.

Schule sagte Wientage für die Kinder ab

Allerdings hat es coronabedingt doch eine erste Absage gegeben. Die Wientage in der ersten Schulwoche wurden abgesagt. „Den Coronahotspot Wien zu besuchen ist derzeit zu riskant. Das werden wir aber nachholen, wenn Wien coronafrei ist“, sagt Skopeck.

Die Zusammenarbeit zwischen MS und Musikschule soll besser werden. Die Musikschule gab für die Schüler der Mittelschule ein Konzert.
Klement

Trotz aller Einschränkungen freuten sich die Schüler, nach einem halben Jahr Pause wieder in ihrer Klasse – ohne Schichtbetrieb – zu sein. Auch die Zusammenarbeit zwischen Mittelschule und Musikschule soll in der Ära der neuen Direktorin noch weiter ausgebaut werden, da sie sich im gleichen Haus befinden. Daher gaben Schüler der Musikschule bereits in der ersten Woche einige musikalische Auftritte für die Schüler der MS Laabental.