Mittelschule Neulengbach: Direktorin Ettmayer hört auf. Gabriele Ettmayer tritt kürzer. Pressbaumer Schulleiter wird ihr Nachfolger.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 08. Juli 2020 (04:48)
Schulobmann Ferdinand Klimka, Stadträtin Maria Rigler, Direktorin Gabriele Ettmayer, Nachfolger Thomas Pölzl und Bürgermeister Franz Wohlmuth.  Foto: NMS
NMS Neulengbach

Gabriele Ettmayer verlässt das Schulzentrum. Im Dezember 2015 hat die Altlengbacherin die Leitung der Neuen Mittelschule Schule übernommen.

Auch die Leitung der Polytechnischen Schule wurde ihr übertragen. Jetzt hat sie sich entschlossen, kürzerzutreten: „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, ich habe die Arbeit wahnsinnig gern gemacht. Aber so wie ich arbeite, ist es sehr fordernd. Ich bin sehr genau und habe auch immer neue Ideen, von denen ich auch viele umgesetzt habe.“

Sie habe gemerkt, dass es an der Zeit ist, sich mehr um die Gesundheit und um das Privatleben zu kümmern. „Es bleibt wahnsinnig wenig Zeit für mich persönlich, das war ausschlaggebend, dass ich mich für diesen Schritt entschieden habe“, fasst Gabriele Ettmayer zusammen.

Gerüchte über Mobbing kursierten

Es kursieren Gerüchte, dass die Schulleiterin wegen Mobbings die Schule verlässt. „Das ist absolut nicht der Grund“, sagt die scheidende Schulleiterin dazu. Gerede habe es immer wieder gegeben, aber da sei nichts dran. Wenn sie gemobbt worden wäre, dann hätte sie sich dagegen gewehrt. Gerade jetzt in der Coronazeit habe die Zusammenarbeit einen neuen Schub bekommen und sie habe tolle Erfahrungen mit der Kollegenschaft gemacht, betont die Pädagogin.

Dass die Arbeit am Anfang schwierig war, sei klar. Nach der Pensionierung von Gerhard Hiebner übernahm zunächst Brigitte Nowotny und dann Gabriele Pollreiß die Schule. „Jede Leitungsperson hat eine andere Vorstellung, jede wollte etwas anderes. Das ist für ein Team eine große Umstellung.“

Die Bilanz von Gabriele Ettmayer fällt jedenfalls positiv aus. Besonders stolz ist sie darauf, dass heuer mit Laptop-Klassen begonnen wurde und Wlan eingerichtet wurde. „Das war mir ein großes Anliegen, und das hat sich in der Krise bewährt.“

Stolz ist sie auch auf den neuen Hartplatz und auf diverse schulinterne Projekte wie Homepage, Schulfolder oder Krisenplan. Auch dass die Zusammenarbeit zwischen NMS und Poly auf eine breitere Basis gestellt werden konnte, freut die Schulleiterin.

„Diesen Draufblick auf die Schule als Ganzes hat man als Lehrer nicht, das war schon sehr interessant.“Ettmayer bereut die Übernahme der Doppelaufgabe nicht

Auf die Frage, ob sie es je bereut hat, die Leitung in Neulengbach übernommen zu haben, antwortet Ettmayer: „Nein. Ich habe vorher stark überlegt, weil ich geahnt habe, dass es eine große Herausforderung wird, zwei Schulen zu leiten. Ich hätte mir oft Unterstützung im administrativen Bereich gewünscht. Aber ich bin sehr froh über diese Jahre und sehr dankbar für die Erfahrungen. Diesen Draufblick auf die Schule als Ganzes hat man als Lehrer nicht, das war schon sehr interessant.“

Ab September wird Gabriele Ettmayer in der Mittelschule Laabental unterrichten. Ihr Nachfolger in Neulengbach wird Thomas Pölzl. Er ist Schulleiter in der Mittelschule Pressbaum. Schulobmann Ferdinand Klimka, Stadträtin Maria Rigler und Bürgermeister Franz Wohlmuth verabschiedeten Schulleiterin Gabriele Ettmayer und hießen ihren Nachfolger willkommen.