Baustart für die Schule in Asperhofen. Demnächst wird mit dem Aufbau in Asperhofen begonnen. Im Jahr 2021 soll das Gebäude fertig sein, die Kosten belaufen sich auf zirka sechseinhalb Millionen Euro.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 25. Juli 2020 (03:49)
Die Arbeiten für den Schulneubau haben begonnen.
Marktgemeinde Asperhofen

Noch im vergangenen Jahr wurde der Spatenstich für den Volksschul-Neubau vorgenommen. „Seit vergangener Woche laufen auch die Arbeiten“, freut sich VP-Bürgermeisterin Katharina Wolk und hofft auf gutes Bauwetter. Der Unterbau sei bereits ausgehoben, jetzt starten die Betonarbeiten. „Dann wird mit dem Aufbau begonnen“, informiert die Ortschefin.

Fertiggestellt werden soll das Gebäude im Jahr 2021, die Kosten werden sich voraussichtlich auf rund sechseinhalb Millionen Euro belaufen. Geplant sind sechs Klassen im Obergeschoß sowie Kreativräume und Räumlichkeiten für die Nachmittagsbetreuung. „Diese Räume stehen auch als Reserveklassen zur Verfügung“, berichtet Wolk. Geplant ist auch eine Outdoor-Klasse.

Laut Bürgermeisterin rechnet man in den nächsten drei Jahren mit sieben Volksschulklassen. „Dann schauen wir, wie es mit dem Zuzug weitergeht. Wenn wir uns die vollen Kindergärten ansehen, wird sich das auch auf die Schule auswirken“, ist die Bürgermeisterin überzeugt.

Im Neubau ist insgesamt Platz für 200 Schüler.

Nachdem die alte Schule aus allen Nähten platzt, hat sich die Gemeinde zu einem Neubau entschlossen, der 200 Kindern Platz bietet.

Ab kommenden Herbst reichen die Klassenräume ein der bestehenden Volksschule bereits nicht mehr aus, eine Klasse wird im Pfarrheim untergebracht.