Von Neulengbach nach St. Pölten: „Freue mich auf neue Herausforderung“

Die Vorsteherin des Bezirksgerichtes Neulengbach Birgit Eisenmagen wechselte an das Landesgericht St. Pölten.

Beate Riedl Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:35
440_0008_8201409_wwa41nbeisenmagen.jpg
Birgit Eisenmagen hat ihren Arbeitsplatz vom Bezirksgericht Neulengbach zum Landesgericht St. Pölten verlegt.
Foto: Beate Riedl

Elf Jahre lang war Birgit Eisenmagen Vorsteherin des Bezirksgerichtes Neulengbach. Mit 1. Oktober hat sie ihren Arbeitsplatz nach St. Pölten verlegt, sie ist die neue Vizepräsidentin des Landesgerichtes St. Pölten.

Sie folgt damit Andrea Humer, die die Funktion der Landesgerichtspräsidentin von Michael Schwanda, der ans Oberlandesgericht Graz wechselte, übernommen hat.

„Es hat sich gezeigt, dass der Standort in Neulengbach sehr wohl gerechtfertigt ist.“Eisenmagen zum Kampf ums Bezirksgericht in ihrer Ära

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die neue Aufgabe “, so Eisenmagen, die bereits nach ihrem Studium 13 Jahre lang als Richterin in St. Pölten tätig war, ehe sie die Funktion der Vorsteherin in Neulengbach übernommen hatte.

Während ihrer Tätigkeit in Neulengbach stand auch die Schließung des Bezirksgerichtes, die erfolgreich abgewendet werden konnte, im Raum. Große Unterstützung erhielt sie dafür, wie sie betont, von der Stadtgemeinde Neulengbach. „Das war eine spannende Zeit für mich, verbunden mit Befürchtungen der Mitarbeiter. Doch es hat sich gezeigt, dass der Standort in Neulengbach sehr wohl gerechtfertigt ist“, so Eisenmagen.

Denn der Sprengel sei seit 2012 im Laufe der Jahre immer größer geworden – zwar nicht flächenmäßig, aber aufgrund der Bevölkerungsstruktur. „Es ist jedes Jahr mehr geworden“, erinnert sich Eisenmagen. Anfangs hat es zwei Richter gegeben, mittlerweile sind drei Richter Vollzeit in Neulengbach tätig, die sich um Fälle mit einem Strafrahmen von maximal einem Jahr Freiheitsstrafe oder einem Streitwert von 15.000 Euro kümmern. Vor allem Verhandlungen zum Familienrecht und Erwachsenenschutzangelegenheiten stiegen in den vergangenen Jahren immer weiter.

Nachfolge: Ausschreibung läuft

Mit dem Wechsel nach St. Pölten hat Eisenmagens Vertreter Andreas Jakob ihre Arbeiten in Neulengbach übernommen. Wer neuer Vorsteher am Bezirksgericht Neulengbach wird, ist aber noch nicht bekannt. „Das Ausschreibungsverfahren läuft noch“, weiß Eisenmagen.