Pläne für „Schandfleck“ in Neulengbach. Der seit Jahren leerstehende frühere Spar-Markt ist vielen Neulengbachern ein Dorn im Auge. Jetzt bemüht sich ein Immobilienmakler um das Areal.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 07. Mai 2019 (04:19)
Der frühere Supermarkt verkommt immer mehr.
rh

Der frühere Spar-Markt an der Bundesstraße 44 steht seit vielen Jahren leer. Immer wieder gibt es Beschwerden, weil das Gebäude immer mehr verkommt.

Jetzt gibt es wieder Versuche, das Areal, das einer Immobiliengesellschaft gehört, einer Nutzung zuzuführen. Gerüchten zufolge könnte ein Hotel entstehen.

Bürgermeister Franz Wohlmuth erklärt auf Anfrage der NÖN: „Ein Immobilienbüro ist dran und führt gerade Preisverhandlungen durch. Wir haben von Gemeindeseite mit dem Makler schon mehrere Gespräche geführt wegen der Widmung und der Bauhöhe.“

„Es wäre wunderschön, wenn sich etwas tun würde, egal, in welche Richtung es geht."

Dem Neulengbacher Ortschef ist es wichtig, dass aus dem alten Supermarkt etwas gemacht wird, der derzeitige Zustand liege ihm im Magen. „Es wäre wunderschön, wenn sich etwas tun würde, egal, in welche Richtung es geht. Momentan ist es ein Schandfleck.“ Und das in bester Lage, nur zwei Minuten von der Bahnstation entfernt.

Mit der Übersiedlung des Sparmarkts in den Neubau an der B19 wurde das Geschäftslokal an der Ecke Bahnstraße/Ulmenhofstraße leer. Kurzfristig war der Bauhof untergebracht.