Neues Ortszentrum: Konsens gesucht. Bürgerbefragung / Wenn für die Gestaltung des Gemeindezentrums alle Fakten am Tisch sind, sollen die Altlengbacher darüber entscheiden.

Erstellt am 16. Juni 2014 (15:56)
Die Diskussion um die Gestaltung des Gemeindezentrums hält an.
NOEN

ALTLENGBACH / „Wir legen großen Wert darauf, dass die öffentliche Diskussion rund um die Errichtung eines neuen Ortszentrums sich wieder versachlicht und ohne unnötige Emotionen geführt wird“, erklären Bürgermeister Wolfgang Luftensteiner (SPÖ) und ÖVP-Chef Michael Göschelbauer. „Wir haben in dieses Projekt schon sehr viel Zeit und Energie investiert. Es wäre unverantwortlich, das ganze Projekt jetzt mit einem Emotions-Schwall zu kippen, anstatt es in aller Ruhe auszudiskutieren und auszuarbeiten.“

Wie berichtet gibt es gegen die Pläne zur Verbauung der Kirchenwiese heftigen Protest.

Die zwei führenden Gemeinderatsparteien legen nun einen Vorschlag auf den Tisch, der am Ende der Projektentwicklung stehen könnte: „Wenn alle Pläne fertig ausgearbeitet am Tisch liegen, wenn alle Kosten und Details vorliegen, dann sollte man dazu die Altlengbacher befragen und um ihre Meinung bitten“, so Luftensteiner und Göschelbauer. „Das ist eine höchst demokratische Form, wo sich dann niemand übergangen fühlen kann. Das sollte auch die Initiatoren zufriedenstellen, die jetzt Unterschriften gegen das Projekt gesammelt haben.“

Bis dahin wolle man in Ruhe und Sachlichkeit weiter an diesem Projekt arbeiten und alle Alternativen ausloten. „Wir nehmen alle Einwände sehr ernst, auch wenn diese nicht immer auf vollständigen Informationen beruhen“, betonen die Gemeindepolitiker. Man hätte mit vielen Menschen gesprochen, deren Bedenken sich nach diesen Gesprächen als unbegründet herausgestellt hätten. In den letzten Wochen sei auch viel an Ängsten geschürt worden, für die es nicht die geringste Grundlage gebe.

Die Gemeindepolitiker wollen die Bürger entscheiden lassen:

„Es ist ihr Ortszentrum. Wir wollen niemandem etwas aufzuzwingen. Das ist eine Zukunftsentscheidung, die gut überlegt werden muss“, so Luftensteiner und Göschelbauer.

Dass das Thema Neugestaltung des Ortszentrums höchste Priorität hat, geht aus einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungs-Instituts Jaksch & Partner hervor, die im Mai per Telefon-Interviews die wichtigsten Gemeinde-Themen in Altlengbach abgefragt hat. 35 % der Befragten sehen bei „Ortsbild, Ortszentrum und zentraler Infrastruktur“ den größten Handlungsbedarf noch vor dem Bereich „Wirtschaft und Arbeitsplätze“ (31 %).