Region Wienerwald: Bürgerinitiative soll Wald retten. Sandra Engelmann und Birgit Reuter wollen Abholzungen künftig vermeiden.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 10. September 2019 (04:14)
Christine Hell
Die Wälder in der Region sollen nicht der Motorsäge zum Opfer fallen.

Waldgebiete in der Region schützen – das haben sich Birgit Reuter aus Altlengbach und Sandra Engelmann aus Eichgraben zur Aufgabe gemacht. Dafür wollen sie eine Bürgerinitiative gründen. „Wir wünschen uns, dass mehr Natur erhalten bleibt“, erklärt Birgit Reuter. Oft werde einfach brutal abgeholzt, zum Beispiel das Auwäldchen bei St. Christophen. „Das macht mich sehr traurig“, so Reuter.

Auch für die Eichgrabenerin Sandra Engelmann sind Abholzungen nicht der richtige Weg. „Permanent läuft irgendwo eine Motorsäge“, ist sie verärgert. Bei Privatgründen könne man nicht viel ausrichten, deswegen hat sich Engelmann dazu entschlossen, Grundstücke in Eichgraben zu kaufen, damit diese „grün“ bleiben. „Aber irgendwann stoße ich auch an meine Grenzen“, erklärt sie.

Die Frauen weisen auch darauf hin, dass in Zeiten des Klimawandels die Wälder immer wichtiger werden. „Sie dienen zur Abkühlung, der Sauerstoffproduktion, als Co2-Speicher, als Feinstaubfilter, als Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und nicht zuletzt unserer Erholung“, sind sie überzeugt. Leider sei es aus ihrer Sicht aber so, dass noch immer Waldflächen in Bauland umgewidmet werden. „Um das Areal wirtschaftlich zu nutzen, würden ganze Flächen geschlägert, weil es einfacher und günstiger ist.“

Waldbesitzer zum Umdenken anregen

Wenn geschlägert wird – aufgrund von Dürreperioden oder Schädlingsbefall – dann würde die Aufforstung eine Menschengeneration brauchen, um adäquaten Ersatz bieten zu können. Laut Reuter und Engelmann würden alte Misch- oder Buchenwälder, die naturnah bewirtschaftet werden, die Klimaveränderung am besten verkraften. „Sie sind außerdem ein unersetzbarer Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen“, sagen die beiden Frauen.

Deshalb sei es wichtig, solche Wälder zu erhalten. Die Bürgerinitiative will auch die Waldbesitzer zum Umdenken anregen. Interessenten können sich bei Birgit Reuter (0664 / 5417674, birgit@susiundstrolch.at) oder Sandra Engelmann (0676 / 344 7422, sandra_engelmann@yahoo.com) melden.