Altlengbachs „Bürger des Jahres“ wurden geehrt. Gemeinde zeichnete Walter Denk und Maria Neuhold als die Altlengbacher des Jahres aus. Neubürger bekamen Einblick in das Leben in ihrer neuen Heimat.

Von Beate Riedl. Erstellt am 03. Februar 2018 (05:46)
NOEN, Gemeinde
Bürgermeister Michael Göschebauer (l.) sowie die beiden Vizebürgermeister Daniel Kosak und Wolfgang Luftensteiner (v. r.) gratulierten Walter Denk und Maria Neuhold zu ihren Auszeichnungen, sie wurden zu den „Altlengbachern des Jahres 2017“ ernannt.

Walter Denk ist in Altlengbach kein Unbekannter: Seit 36 Jahren ist er im Pfarrgemeinderat, im Pfarrkirchenrat, war genauso lang Leiter der Sektion Rad, ist seit vielen Jahren der Leiter des katholischen Bildungswerks in Altlengbach, Kassaprüfer beim Samariterbund und Kameradschaftsbund und vieles mehr. Für sein Engagement wurde er nun zum „Altlengbacher des Jahres 2017“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde vom Azur-Kunst & Technik Atelier von Regine Haunschmidt gestaltet.

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde wurde ihm die Ehre zuteil. „Ich habe mich wirklich gefreut. Das ist die Belohnung für die vielen Stunden, die man für die Allgemeinheit investiert“, sagt Walter Denk. Im Vorfeld habe er von der Auszeichnung nichts gewusst: „Ich war wirklich überrascht.“

„Ich habe mich wirklich gefreut. Das ist die Belohnung für die vielen Stunden, die man für die Allgemeinheit investiert.“ Walter Denk, Altlengbacher des Jahres

Maria Neuhold wurde zur „Altlengbacherin des Jahres 2017“ ausgezeichnet. Sie ist mit Leib und Seele Lehrerin an der Volkschule Altlengbach. „Sie leistet in der Pfarre und der Gesellschaft insgesamt weit mehr, als sie als Lehrerin müsste. Sie ist ein Vorbild an Freundlichkeit und Herzlichkeit“, heißt es aus der Gemeindestube: „Die Auszeichnung ist ein sehr wichtiges und von Herzen kommendes Zeichen der Wertschätzung für die vielen, vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit.“

„Die Kinder freuen sich immer sehr über ihre Auftritte“

„Ich war einfach sprachlos“, sagt Maria Neuhold, die mit der Auszeichnung beim Neujahrsempfang völlig überrascht wurde. Ihre Freude darüber ist riesengroß. „Es ist total schön, wenn man eine Wertschätzung für seine Arbeit erfährt“, sagt sie. Sie habe überhaupt nicht damit gerechnet und glaubte an einen Irrtum, als die Einladung zum Neujahrsempfang bei ihr eintraf. Sie werde selbstverständlich alle Arbeiten wie gewohnt weitermachen, vor allem der Chor ist ihr ein Anliegen: „Die Kinder freuen sich immer sehr über ihre Auftritte.“

Vor den Vorhang geholt wurde auch Markus Eder, der beim Bergrennen in Altlengbach einen Spitzenplatz erzielt hat. Auch die Burschen von der Mittelschule Laabental, die in der Schülerliga Bezirksmeister im Hallenfußball wurden, wurden geehrt. „Zehn Mannschaften bei den Turnieren haben mitgespielt, die Burschen haben klar alle Spiele gewonnen, mit einem Torverhältnis von 42:1“, zeigt sich Lehrer Ernst Klement stolz. Torschützenkönig wurde Alexander Binder, er schoss 22 Tore, Armin Liebhaber wurde zum besten Spieler der Truppe ernannt. Diese Woche werden die Burschen um einen Spitzenplatz auf Landesebene kämpfen.

Neubürger: Einblick in das Vereinsleben

Zum Neujahrsempfang wurden auch die neuen Mitbürger eingeladen, die im Vorjahr nach Altlengbach gezogen sind, um ihnen die neue Wohngemeinde näher vorstellen zu können. Alle Vereine, Einrichtungen und Initiativen, die die Lebensqualität ausmachen, wurden dabei vorgestellt.