Aktive Wirtschaft will „Kopf nicht in den Sand stecken“. Neulengbacher Unternehmer setzen auf Aktivität – trotz oder gerade wegen der schwierigen Situation durch Covid-19.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 29. Juli 2020 (04:05)
Günther Frank und Michaela Schmitz von der Aktiven Wirtschaft freuen sich auf die Schnäppchentage.
AW

Schnäppchentage veranstaltet die Aktive Wirtschaft am Freitag und am Samstag. „Wir versuchen aktiv zu bleiben“, hält AW-Obmannstellvertreter Günther Frank fest. Prickelnd sei die Situation aufgrund der Coronapandamie für keinen Unternehmer, so Frank: „Ein Monat Verkauf fehlt. Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden erst kommen. Aber man darf den Kopf nicht in den Sand stecken. Man ist gefordert, umzudenken.“

Und so gab es beim Verein Aktive Wirtschaft Überlegungen, im Corona-Jahr statt der traditionellen weißen Einkaufsnacht im Mai eine „heiße Einkaufsnacht“ im Sommer durchzuführen. „Das war aber organisatorisch unsicher, und so haben wir uns entschlossen, Schnäppchentage zu machen“, informiert Günther Frank. Unter dem Motto „Beste Ware - Kleinste Preise“ gibt es bei allen Betrieben mit dem grünen Neukodil besondere Angebote. Die Wirtschaft will gemeinsam auftreten, alle Betriebe, ob Mitglied bei der AW oder nicht, können mitmachen. „Es kann ja jeder profitieren“, so Günther Frank.

Wie es mit den weiteren geplanten Aktionen der Neulengbacher Unternehmer ausschaut, ist angesichts von Covid-19 noch nicht ganz klar: Ende September soll das Food Truck Festival im Stadtpark stattfinden, Ende Oktober ist die Halloween-Shoppingnacht angesetzt.