Breitband ist geplant. Wenn in Ollersbach, Schönfeld und Schrabatz 250 Bürger Interesse für „Glasfaser Power“ bekunden, wird Projekt realisiert.

Erstellt am 27. Oktober 2014 (15:46)
NOEN, Fotos: privat

Im Zuge des Kanalausbaues in Ollersbach, Schönfeld und Schrabatz wurde von der Bevölkerung immer wieder der Wunsch nach Breitbandanschlüssen und -ausbau an die Stadtgemeinde Neulengbach herangetragen.

„Bis jetzt war es nicht möglich, A1 zu bewegen, einen Festnetzanschluss zu errichten“, berichtete VP-Vizebürgermeister Rudolf Teix in der Gemeinderatssitzung. Also hat die Gemeinde interveniert und sich an Landeshauptmann Erwin Pröll und ans Ministerium gewandt. Nach zwei Gesprächen mit Vertretern von A1 ist jetzt eine Lösung in Sicht. Nach erfolgter Wirtschaftlichkeitsberechnung der A1 Telekom konnte ein Konsens gefunden werden.

Die Stadtgemeinde Neulengbach stellt 700 Laufmeter Kabelkünette zur Verfügung. „Unter der Voraussetzung, dass sich ein Drittel der etwa 700 Haushalte für einen Breitbandausbau ausspricht und Interesse bekundet, wird die A1 Telekom gemeinsam mit der Stadtgemeinde Neulengbach die Durchführung so rasch wie möglich umsetzen“, freut sich Bürgermeister Franz Wohlmuth.

Abstimmung bis 30. November

Vom 1. bis 30. November kann nun in den Ortsteilen Ollersbach, Schönfeld, Schrabatz und in einem Teil der Katastralgemeinde Tausendblum für „Glasfaser Power“ abgestimmt werden. Jene Haushalte, die von der „Glasfaser Power“ profitieren können, erhalten in den nächsten Tagen Stimmzetteln. Unter www.A1net/glasfasernetz kann auch online abgestimmt werden. Ziel ist es 250 Stimmen für den Breitbandausbau zu erreichen, wobei pro Haushalt nur eine Stimme zählt. Wird das Ziel erreicht, soll der Ausbau so rasch wie möglich erfolgen.