Faschingsverein: Gilde hat jetzt Chefin

Erstellt am 02. Februar 2019 | 05:28
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7482202_wwa05nb_faschingsgilde.jpg
Manfred Zöllner, Lena Berger, Eva Weinauer, Franz Reither, Friedrich Ucik, Christa Berger, Josef Schlegl und Andrea Hackl bei der Versammlung der Faschingsgilde.
Foto: privat
Ehrenpräsident wurde Friedrich Ucik.
Werbung

Friedrich Ucik gehört seit der Gründung im Jahr 1992 zur Faschingsgilde, im Jahr 2001 übernahm er die Leitung des Vereins. Jetzt hat der „Herr Präsident“ beschlossen, sein Amt zurückzulegen. Mit Standing Ovations bedankten sich alle Mitglieder für die tollen Leistungen von Fritz Ucik und seiner Frau Hannelore. Der scheidende Gilden-Chef wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit erkoren.

Einstimmig war auch die Wahl seiner Nachfolgerin: Christa Berger, seit einigen Jahren selbst Mitglied der Gilde, wurde bei der Generalversammlung am Mittwoch einstimmig gewählt. „Ich trete in große Fußstapfen und freue mich auf neue Herausforderungen und eine tolle Zusammenarbeit mit meinem neuen Team“, erklärte Christa „Tschelsie“ Berger und bedankte sich für das Vertrauen. Wie gewohnt werden die Faschingssitzungen alle zwei Jahre stattfinden. Im Februar 2020 ist es wieder soweit.

Der Faschingsabschluss findet am Dienstag, 5. März ab 19 Uhr, im Gasthaus Latzelberger in St. Christophen statt. „Georgis Band“ wird für die musikalische Unterhaltung sorgen. Um 22 Uhr wird der Schlüssel an den Prinzipal Bürgermeister Franz Wohlmuth zurückgegeben.

Werbung