Gemeinderat will „Vieles auf Schiene bringen“. Wichtige Beschlüsse werden am Dienstag gefasst: Kanalbau, neue Postleitzahlen, Finanzen 2020.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 03. Dezember 2019 (04:00)
Mit Verzögerung geht die Umstellung der Hausnummern weiter: Bürgermeister Franz Wohlmuth und Stadtrat Jürgen Rummel.
Gemeinde

Umfangreich ist die Tagesordnung bei der letzten Gemeinderatssitzung des heurigen Jahres. „Wir wollen noch viele Dinge auf Schiene bringen, weil es ja durch die Gemeinderatswahl nächstes Jahr eine Zeit dauern wird, bis sich der neue Gemeinderat konstituiert“, sagt Bürgermeister Franz Wohlmuth (VP).

Auf Schiene gebracht wird zum Beispiel der weitere Infrastruktur-Ausbau. So soll die Vergabe der Bauleistungen für Kanal und Wasserleitung in Matzelsdorf und Umsee beschlossen werden. Infrastrukturstadtrat Jürgen Rummel (VP) erklärt: „Wenn wir warten, bis der neue Gemeinderat steht, wird es Ende März, und dann können wir vielleicht erst im Sommer mit dem Projekt starten. Wir wollen aber schon im März mit den Bauarbeiten beginnen.“

Insgesamt 2,2 Millionen Euro sind für die Arbeiten vorgesehen. Im Februar sind die Hausanschlussbegehungen geplant. Die Bauarbeiten in Matzelsdorf sollen im Frühjahr 2020 starten, 2021 wird es in Umsee weitergehen. „Die Firma wird gleich für zwei Jahre beauftragt“, erläutert der VP-Stadtrat.

Beschlossen wird auch die amtliche Änderung der Adressen im Postbezirk 3051 und 3072. Jürgen Rummel: „Die Verordnung haben wir ja schon im Vorjahr beschlossen. Wegen Ibiza, der Auflösung der Regierung und der Nationalratswahl konnten wir sie nicht umsetzen, weil es sich mit dem Stichtag nicht ausgegangen wäre.“ Jetzt soll die Umstellung am 1. März erfolgen und der entsprechende Beschluss im Gemeinderat gefasst werden. 350 Haushalte und über 880 Gemeindebürger sind von dieser Umstellung betroffen.

Insgesamt 27 Punkte werden am Dienstag in der Gemeinderatssitzung behandelt. Vor allem der Finanzvoranschlag für 2020, den der neue Stadtrat Florian Steinwendtner präsentieren wird, wird mit Spannung erwartet. Steinwendtner hat wie berichtet erst im November nach dem Rücktritt von Raimund Heiss das Amt übernommen. „Ich habe mich so gut wie möglich in der kurzen Zeit vorbereitet“, sagt der neue Stadtrat.