Gemüse gedeiht: Spargelernte startet früh. Karl Hollaus ist mit der Entwicklung der Pflanzen zufrieden.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 26. März 2020 (03:59)
In Raipoltenbach wächst weißer und grüner Spargel. Karl Hollaus wird schon Ende März mit dem Spargelverkauf beginnen.
privat

Schon Ende dieser Woche wird auf den Feldern von Karl Hollaus junior die Spargelernte starten: „Die Pflanzen haben sich gut entwickelt. und sind früher angetrieben als gedacht. Durch das warme Wetter beginnt die Ernte verfrüht“, berichtet der Raipoltenbacher im NÖN-Telefonat. Der Kälteeinbruch könnte allerdings dem grünen Spargel noch schaden.

Karl Hollaus machte den „Sprung ins kalte Wasser“

Auf einer zwei Hektar großen Fläche hat Karl Hollaus Spargel angebaut. 40 Prozent sind grüner Spargel, 60 Prozent weißer Spargel. Als erster Landwirt in der Region Wienerwald hat Karl Hollaus vor zwei Jahren mit dem Spargelanbau begonnen. Es war der sprichwörtliche „Sprung ins kalte Wasser“, denn es war nicht klar, ob der Schwarzerdeboden für Spargel so geeignet ist. Doch das Experiment ist gelungen, im Vorjahr konnte der erste Spargel geerntet werden. Die erste Saison war zufriedenstellend, und auch für die zweite Saison ist Hollaus optimistisch. Im Vorjahr begann die Ernte am 8. April, heuer geht es etwa zwei Wochen früher los.

In drei Etappen wird der Spargel vom Feld geholt. Den Beginn machen die Pflanzen in den Minitunneln. Was der 24-Jährige jetzt noch braucht, sind vier bis fünf Erntehelfer. „Das Problem ist, dass derzeit Erntehelfer nicht einreisen können.“ Stichwort Coronakrise. Über ein Internet-Portal der Landwirtschaftskammer versucht Hollaus nun die erforderlichen Arbeitskräfte rasch zu finden. Verkauft wird der Spargel wie gehabt bei einem Verkaufsstand in Neulengbach, aufgrund der Coronakrise mit erhöhten Hygienemaßnahmen. In Ollersbach soll neben der Bundesstraße ein kontaktloser 24-Stunden-Verkauf gestartet werden: Die Kunden können sich Spargel aus dem Kühlschrank nehmen und das Geld in eine Kassa einwerfen.

Auch die Hofläden in der Region sollen mit Spargel beliefert werden. Die Gastronmie scheidet momentan als Abnehmer ja aus.

24-Stunden-Verkauf ist geplant

Karl Hollaus ist stolz, dass er einer von vielen regionalen Produzenten in der Region ist: „Bei uns gibt es viele Direktvermarkter, die sehr engagiert sind. Es ist wichtig für die Region, dass es solche Nahversorger gibt.“