Güterweg-Sanierung: SP nicht einverstanden. Maßnahmen in Markersdorf und Ollersbach kosten mehr als geplant: 17.000 Euro.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 12. Juli 2017 (14:39)
NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Der Scheibenkreuzweg in Markersdorf und ein weiterer Güterweg in Ollersbach wurden saniert. Kostenpunkt: 17.000 Euro. „Ich sehe das nicht ein“, wetterte SP-Gemeinderat Mario Drapela gegen das Projekt. Auch der Markersdorfer SP-Stadtrat Josef Fischer hat Einwände: „Erstens gibt es eine Kostenüberschreitung und zweitens wären die Arbeiten nicht unbedingt notwendig gewesen.“ Auch SP-Gemeinderat Christof Fischer passen die Maßnahmen nicht: „Das ist jetzt wie eine Autobahn.“ Die SP stimmte bei dem Beschluss nicht mit.

VP-Stadtrat Jürgen Rummel zeigte sich verwundert: „Es war der Wunsch der Markersdorfer, dass wir den Güterweg herrichten.“ Das sei keine Förderung für einen Landwirt, die Sanierung komme der Allgemeinheit zugute: „Der Weg ist ja auch für Radfahrer und Reiter.“

Die Sanierung der Wege war schon im Vorjahr vorgesehen, da war man von Kosten in der Höhe von 10.000 Euro ausgegangen. Wie Rummel ausführt, bietet die Firma Rauner aus Petzenkirchen ein besonderes Verfahren zur Güterwegesanierung an. „Das ist ein Spezialsystem, das kostet halt ein bissl Geld. Mit einer eigenen Maschine wird der Weg aufgefräst und dann wieder planiert. Das sollte dann länger halten.“