Magda Woitzuck: Nominiert für Bachmannpreis. Die Neulengbacher Autorin Magda Woitzuck freut sich, dass sie bei Literaturveranstaltung unter den 14 Nominierten ist.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 16. Juni 2021 (04:26)
440_0008_8099117_wwa24nb_magda_woitzuck_c_privat.jpg
Die Neulengbacher Autorin Magda Woitzuck freut sich sehr: Sie ist unter den 14 Nominierten für den Ingeborg-Bachmann-Preis.
privat, privat

Die Neulengbacher Autorin Magda Woitzuck ist für den „Ingeborg-Bachmann-Preis“ nominiert. Eingeladen zur Teilnahme wurde sie von Vea Kaiser. Die Freude bei der Autorin, die zwischen Berging und München pendelt, ist groß: „Zuerst darf man sehr lange nix sagen und dann ist man völlig überrumpelt, wenn es offiziell wird. Es ist also offiziell! Freude! Und Nervosität. Aber mehr Freude! Es ist wahnsinnig spannend!“

Magda Woitzuck hat nicht damit gerechnet, dass sie unter den Nominierten sein wird. Doch dann kam die Nachricht, dass sie mit dabei ist. „Ich sehe es als große Ehre, wenn ich aus Hunderten Bewerbern unter den 14 Nominierten bin“, ist Woitzuck begeistert. Aufgrund der Corona-Maßnahmen wird der Bewerb digital abgehalten. Die Beiträge der Autoren werden im Vorfeld aufgezeichnet. Die Jury sitzt in Klagenfurt. Die Diskussionsrunden zwischen der Jury und den Autoren finden nach den Lesungen online statt.

„Man ist völlig überrumpelt, wenn es offiziell wird.“ Magda Woyzuck über ihre Nominierung.

Insgesamt werden fünf Preise vergeben: der Ingeborg-Bachmann-Preis (gestiftet von der Landeshauptstadt Klagenfurt in der Höhe von 25.000 Euro), Deutschlandfunk-Preis (gestiftet von Deutschlandradio, 12.500 Euro), KELAG-Preis (10.000 Euro), 3sat-Preis (7.500 Euro), BKS Bank-Publikumspreis (7.000 ).

Die 45. Tage der deutschsprachigen Literatur mit der Verleihung des Ingeborg-Bachmann-Preises werden vom 16. bis 20. Juni im ORF-Theater im Landesstudio in Klagenfurt stattfinden und auf 3sat live übertragen.

ZDF-3sat-Koordinatorin Natalie Müller-Elmau: „Das Vorjahr hat bewiesen, dass sich der Ingeborg-Bachmann-Preis nicht unterkriegen lässt. Ich freue mich, dass es so gut funktioniert hat. Auch heuer werden wir die medienwirksamste Literaturveranstaltung des deutschen Sprachraumes zu ihrem Publikum bringen. 16 Stunden Liveübertragung im Zeichen der Literatur. Das gibt es sonst nirgends.“

Der Bachmann-Preis wurde 1976 von der Stadt Klagenfurt im Gedenken an die Schriftstellerin gestiftet und wird seit 1977 jährlich während der mehrtägigen Tage der deutschsprachigen Literatur verliehen. Er gilt als eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschen Sprachraum.

Magda Woitzuck, die am Biobauernhof ihrer Eltern in Berging zweisprachig aufgewachsen ist, studierte Komparatistik mit einem Modul in Globalgeschichte an der Universität Wien. Neben ihrem Studium hatte sie diverse Jobs und war viel im Ausland, u.a. in Australien, Südamerika und Südostasien. Seit 2010 ist sie freischaffende Autorin. „Ich kann meine Chancen nicht einschätzen, aber es wäre sehr schön, wenn es was wird“, zeigt sie sich mit ihrem eingereichten Beitrag zufrieden.

Magda Woitzuck hat zahlreiche Arbeiten veröffentlicht, darunter sind Hörspiele, Kurzgeschichten, Beiträge in Literaturzeitschriften, Magazinen und Anthologien. Sie hat schon etliche Auszeichnungen erhalten, darunter ist auch der Deutsche Hörspielpreis der ARD.