Per Traktor zum Atlantik. Abenteuer / Vier Monate lang war ein Ehepaar mit ihrem Gespann in Österreich, Italien und Frankreich unterwegs. Ihren letzten Halt machten sie nun in Neulengbach.

Von Monika Dietl. Erstellt am 01. September 2014 (13:39)
Wolfgang und Birgit Hummer aus Gerasdorf bei Wien waren mit ihrem Traktor samt Anhänger vier Monate lang unterwegs. Auch bei Josef Fischer (rechts) im Finsterhof machten sie Halt.
NOEN, Dietl

NEULENGBACH / Einen Urlaub der anderen Art, fernab von Hektik und modernem Komfort, genoss ein Lehrerehepaar während eines Sabbaticals: Wolfgang und Birgit Hummer aus Gerasdorf bei Wien brachten ihren 28er Steyr Traktor auf Vordermann. Sie zimmerten nach dem Vorbild eines Campingwagens einen Anhänger, den sie selbst ausstatteten und bemalten, und tuckerten gemächlich bei trockenem Wetter – über eine Kabine verfügt die Zugmaschine nicht – vier Monate lang durch vielfältige Landschaften Österreichs, Frankreichs und Italiens. Die Route führte auf Landstraßen über Straßburg und Reims an die Atlantikküste, durch das Rhonetal und die Côte d’Azur entlang nach Italien und dann zurück in den kühlen Norden.

Letzter Halt am Finsterhof

Einen Tag vor ihrer Heimkehr machten die beiden einen Zwischenstopp im Finsterhof bei Josef Fischer. Dort berichteten sie von ihren Erlebnissen: „Die Leute waren überall sehr freundlich, auch einen Stellplatz fanden wir fast immer schnell. Nur in Italien war es nicht so leicht“, erzählt Birgit Hummer. Und ihr Mann Wolfgang ergänzt: „Das einzige Problem war, dass uns die Lichtmaschine den Dienst aufkündigte. Da mussten wir warten, bis eine passende aus Österreich geliefert wurde. Den Einbau habe ich dann schnell selbst geschafft.“ Und setzt etwas traurig hinzu: „Leider entspricht sie nicht mehr dem Original“.

Viele interessante Einblicke über die Reise gewährt auch die Homepage www.clown-gogo.at .

Wolfgang und Birgit Hummer aus Gerasdorf bei Wien waren mit ihrem Traktor samt Anhänger vier Monate lang unterwegs. Auch bei Josef Fischer (rechts) im Finsterhof machten sie Halt. Dietl