Vor Langfingern ist nichts sicher. Michaela Schmitz ärgert sich, dass beim Raum_Wagen allerlei entwendet wird.

Von Bernadette Trubel. Erstellt am 16. August 2018 (05:23)
Symbolbild
sdecoret/Shutterstock.com

Seit fast zwei Wochen steht der Raum_Wagen in Neulengbach. Michaela Schmitz trägt gemeinsam mit der Aktiven Wirtschaft damit zur Zentrumsbelebung bei.

Doch immer wieder wird Schmitz Opfer von Diebstählen. In einem Facebook-Post lässt sie ihrem Ärger freien Lauf. Kleine Magnete, Ankündigungstafeln und ein Aschenbecher wurden genauso gestohlen wie ein Blumenkorb samt Topf und Pflanze und zwei Gießkannen.

Im NÖN-Gespräch erzählt Michaela Schmitz: „Es sind zwar keine großartigen Wertgegenstände, aber es ist trotzdem lästig, wenn ständig etwas wegkommt und man es nachkaufen muss.“

„Natürlich werden wir weitermachen“

Der Raum_Wagen ist bereits seit 2016 on Tour und machte unter anderem Halt in Wien und Linz. Dort gab es keine Probleme. „Es ist nie etwas weggekommen. Ich wollte etwas Schönes, etwas Nettes für die Neulengbacher gestalten und dann kommt so etwas. Das habe ich nicht erwartet, vor allem nicht in meinem Neulengbach. Das hat mich schon getroffen“, erzählt sie enttäuscht.

Dennoch lässt sich die engagierte Neulengbacherin nicht unterkriegen: „Natürlich werden wir weitermachen, ich muss mich nur immer fragen, was ich draußen stehen lassen kann.“

Nicht nur beim Raum _Wagen gibt es Probleme: Beim mobilen Bücherregal wurden zwei Plastikkisten entwendet. Beim „Wadlradpass“ wurde ein Lavendel aus dem Korb genommen, den Schmitz gekauft hatte. Und bei der weißen Einkaufsnacht sind zwei von vier mit Schafen bedruckte Pölster weggekommen.

„Ich bitte nun den/die ehrliche/n Finder/in um die Rückgabe meiner Sachen und der Sachen, die ich gemeinsam mit der Aktiven Wirtschaft gekauft habe“, schreibt Michaela Schmitz hoffnungsvoll auf Facebook.