Weltpremiere mit Weltstar in der "Bühne im Gericht". „I just let you go“ heißt sein neuestes Lied, das James Cottriall am Freitag im Lengenbacher Saal beim vierten Event der Kulturinitiative präsentierte.

Von Christine Hell. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:12)

Möglicherweise hatten sich die Veranstalter etwas mehr Gäste erwartet. Die, die gekommen sind, durften aber ein fulminantes Konzert mit einem überaus herzlichen Star in Wohnzimmeratmosphäre erleben: James Cottriall brachte die alten Gemäuer des Lengenbacher Saales wahrlich zum Beben. „Ihr könnt auch tanzen, wenn ihr wollt“, lud der 33-jährige Sänger gleich zu Beginn sein Publikum zum Mitmachen ein.

Mit seinen bekannten Songs, wie „By your side“, „Unbreakable“ oder „So nice“, „Hurt no more“ und Liedern, die er etwa für seine kleine Tochter Lily Joy geschrieben und für seinen kleinen Bruder komponiert hat, heizte er dem begeisterten Publikum ein. Auch eine Weltpremiere fand an diesem Konzertabend in Neulengbach statt: Der britische Sänger gab zum ersten Mal seinen Song „I just let you go“ zum Besten. „Jetzt war ich seit gut zehn Jahren das erste Mal wieder richtig nervös“, ließ James Cottriall dem begeisterten Publikum wissen.

Der Sänger brachte auch einen Song in deutscher Sprache und imitierte grandios Herbert Grönemeyer und begeisterte die Besucher mit einem tollen Medley. „Wer von Euch hat sich in den falschen Menschen verliebt?“ warf Cottriall die Frage ins Publikum.

„Nur drei? Vive Neulengbach!“ Auch auf den Brexit kam der berühmte Sänger zu sprechen: „Es ist fast zwei Jahre her, seitdem sich mein Land blamiert hat.“ Vor elf Jahren hat er Großbritannien verlassen: „Mit einem Koffer und sehr viel Hoffnung.“ Dazu schrieb er seinen ersten Song: „Goodbyes“. Er wollte lediglich ein halbes Jahr später wieder zurück sein, so Cottriall: „Das ist jetzt elf Jahre her und ich bin noch immer unterwegs.“