Feuerwehrhaus Kirchstetten: Dank im kleinen Rahmen. Vier Jahre lang wurde in und rund um das Feuerwehrhaus Kirchstetten fleißig gewerkt, um das Haus zu erweitern und zu modernisieren. Nun findet die offizielle Eröffnung statt.

Von Beate Riedl. Erstellt am 24. Oktober 2020 (03:06)
NOEN

Corona machte Vielen einen Strich durch die Rechnung, so auch den Feuerwehrleuten in Kirchstetten. Die Freude über ihr neues Haus hätten sie gerne mit der Bevölkerung geteilt und auch ihren Dank für das Engagement ausgesprochen. Aus dem wird vorerst aber nichts. Denn die offizielle Eröffnung findet am Sonntag, 25. Oktober, nur im kleinen Rahmen statt.

„Ich bin froh, dass das Haus fertig ist und es nun eröffnet werden kann, dank dem Einsatz unseres Bürgermeisters“, sagt Kommandant Christian Dienstl. Im kleinen Kreis – mit nur 20 geladenen Gästen und den Feuerwehrkameraden – werde es einen Festakt mit Segnung, Ansprachen und Schlüsselübergabe geben. „Wir haben auf ein Minimum reduziert“, so Dienstl, der stolz auf das neue Haus ist, das über vier Jahre in vier Abschnitten quasi neu errichtet wurde. Die Größe das Hauses habe sich nun von 400 m² auf rund 800 m² verdoppelt. Neben der Fahrzeughalle, in der vier Autos Platz finden, eigenen Bereichen für Atemschutz und Fahrzeugwart, Verwaltungstrakt, Mannschafts- und Schulungsraum gibt es auch einen Raum für die Kinder- und Jugendfeuerwehr.

„Sobald wir die Möglichkeit haben, Danke zu sagen, werden wir das bei einem Tag der offenen Tür nachholen“, blickt der Kommandant hoffnungsvoll in den Frühling. Die Kameraden und auch viele Freiwillige aus der Gemeinde hätten tatkräftig mitangepackt, um das Projekt zu realisieren. „Mit ihrer Arbeitsleistung oder einer guten Jause“, so Dienstl.