"Liebesgeschichten" begeisterten Kultursommer-Publikum

Erstellt am 09. August 2021 | 09:43
Lesezeit: 2 Min
Im Hof des Gerichtsgebäudes in Neulengbach fand ein Operettenkonzert mit Martina Steffl statt. Mit ihr auf der Bühne waren Alexander Kaimbacher, Veronika Weinhandl und Sohn Clemens Holzbauer.
Werbung

Unter dem Titel „Musikalische Liebesgeschichten“ fand im Rahmen des „Kultursommers Neulengbach“ im Hof des Gerichtsgebäudes ein Operettenkonzert statt. Spürbar und hörbar durchstrahlte den Abend die Freude am Singen und am Spiel auf der Bühne: „Jetzt, da wir alle zweimal geimpft sind, dürfen wir endlich wieder ohne Abstand singen, da ist ein viel freieres Agieren möglich“, freute sich Martina Steffl, die als gefragte Solistin mit renommierten Orchestern in den großen Häusern der Welt konzertiert und seit 2004 an der Musikuniversität Wien unterrichtet.

Mit ihr auf der Bühne: Alexander Kaimbacher, der als Ensemblemitglied der Wiener und Bayerischen Staatsoper arbeitete und freiberuflich an zahlreichen europäischen Opernhäusern wirkt, Veronika Weinhandl am Klavier, die seit vielen Jahren an der Musikuniversität Klavier, Gesang und Flöte unterrichtet sowie Clemens Holzbauer als Moderator, der als Schüler des BORG St. Pölten mit Schwerpunkt Gesang und schon 2020 als Moderator mit seiner Mutter auf der Bühne gestanden ist.

Werbung