Neulengbachs Rotes Kreuz ist für Massentests gerüstet. Neulengbacher Rettungsleute bereiten sich auf Corona-Massentestung vor.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Dezember 2020 (09:12)
Katrin Wiesinger mit zwei Rotkreuz-Sanitätern, die bei den Testungen helfen werden: Alexander Budik und Moritz Pasteiner in Schutzausrüstung, die für die Testungen getragen wird, um selbst nicht infiziert zu werden.
RKNÖ / Neulengbach

Beim Roten Kreuz Neulengbach laufen die Vorbereitungen für die Corona-Massentests am 12. und 13. Dezember auf Hochtouren. Mit Bekanntwerden des Termins wurden sofort die eigenen Kräfte mobilisiert.

Rund 20 Tester werden jeden Tag im Einsatz sein, damit die Testungen in den Gemeinden im Einsatzgebiet umgesetzt werden können. Organisiert werden die Teststraßen vom Land Niederösterreich und dem Österreichischen Bundesheer, die Rotkreuz-Mitarbeiter kommen ausschließlich zum Abnehmen der Abstriche zum Einsatz.

„Wir haben am Freitag einen internen Aufruf gestartet, heute wissen wir bereits: Wir können alle Positionen besetzten“, erklärt Bezirksstellenkommandantin Katrin Wiesinger am Donnerstag. Man ist in enger Abstimmung mit den koordinierenden Stellen.

„Neben den Massentestungen laufen der normale Regelrettungsdienst und die Notfallrettung in gewohnten Bahnen weiter und wir haben auch weiterhin unsere mobilen Testerinnen und Tester im Einsatz. Ich kann mich für diese Einsatzbereitschaft all unserer Freiwilligen, Hauptberuflichen, Zivildienstleistenden und Teilnehmer_innen des Freiwilligen Sozialjahres nur bedanken. Das zeigt einmal mehr den Zusammenhalt innerhalb der Rotkreuz-Familie und das Engagement für unsere Bevölkerung“, betont Wiesinger.

Für das Wochenende der Massentestungen sind somit täglich rund 20 Rotkreuz-Sanitäter, aber auch Mitarbeiter aus anderen zugelassenen Berufsgruppen wie zum Beispiel diplomiertes Pflegepersonal ausschließlich für die Covid-19-Abstriche im Einsatz. Dazu kommen noch mobile Tester, die zu den erkrankten Personen nach Hause fahren.

Trotzdem schafft es das Rote Kreuz Neulengbach den Regelrettungsdienst aufrecht zu halten: „15 weitere Sanitäter besetzen an diesem Wochenende unseren Rettunswagen, einen Krankentransportwagen und selbstverständlich ist auch das Notarzteinsatzfahrzeug jederzeit einsatzbereit“, ist Wiesinger stolz.

Die Rot-Kreuz-Leute hätten schon viele große Einsätze erlebt und immer mit Herz und Engagement geholfen, so die Bezirksstellenkommandantin weiter: „Was wir aber jetzt erleben, sprengt diese Grenzen bei Weitem. Hier wird der Grundgedanke des Roten Kreuzes mehr als gelebt: Aus Liebe zum Menschen.“

Umfrage beendet

  • Corona: Geht ihr testen?