Neulengbach: Trauer um Herbert Katzensteiner. Im 61. Lebensjahr ist der Neulengbacher Gynäkologe und Oberarzt im Krankenhaus Scheibbs völlig unerwartet verstorben.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 28. Juli 2020 (11:04)
Der engagierte Facharzt führte eine Privatordination in Neulengbach.
privat

Plötzlich und unerwartet ist am Sonntag, 19. Juli der Gynäkologe Herbert Katzensteiner im 61. Lebensjahr verstorben. Um ihn trauern neben seiner Gattin Evelin die Töchter Ines und Julia sowie die Enkelin Annelie, die Schwiegersöhne Max und Markus sowie seine Mutter Hermine.

Seine frühe Kindheit verbrachte Herbert Katzensteiner in Favoriten, 1966 zog die Familie nach Neulengbach. Nach dem Gymnasium absolvierte er innerhalb kurzer Zeit zielstrebig und ehrgeizig sein Studium der Humanmedizin an der medizinischen Fakultät Wien und promovierte 1985 mit Auszeichnung. Neben dem Studium arbeitete er gemeinsam mit seiner Evelin ehrenamtlich beim Roten Kreuz Neulengbach. Ebenso nebenbei baute er mit seinem Onkel Edi das Familiendomizil. So hat er in beiderlei Hinsicht viel Erfahrung sammeln können. 1985 begann seine Turnusarztausbildung im Krankenhaus Lilienfeld, 1990 folgte die Anerkennung zum praktischen Arzt, zwei Jahre später die Anerkennung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Im Jänner 1993 trat er als Feldarzt ins Milizheer ein. Auch in den Folgejahren nach Erhalt eines Einberufungsbefehls bereitete es dem Neulengbacher immer große Freude, die Übungen beim Bundesheer zu absolvieren. Ab Ende 1993 war er als Erster Oberarzt im Allgemeinen öffentlichen Krankenhaus Lilienfeld tätig. Er war auch Leiter der Sterilitätsambulanz Lilienfeld – eine der ersten Stationen in Österreich, in denen künstliche Befruchtung ermöglicht wurde. Seine Privatordination in Neulengbach wurde ebenfalls Ende 1993 eröffnet. Seit September 2016 war Herbert Katzensteiner als Oberarzt im Krankenhaus Scheibbs tätig. Im Dezember 2019 erhielt er durch das Land NÖ eine Auszeichnung zum 40. Dienstjubiläum.

Detailverliebt, verspielt, stur, aber dann doch einsichtig - diese Eigenschaften verkörperte er in jedem Bereich seines Lebens gleichermaßen, sei es im beruflichen, privaten und auch im familiären. Als liebevollen und aufopfernden Familienvater war es ihm wichtig, dass es seiner Familie an nichts fehlte. Ebenso wichtig war ihm, das es Verwandten, Freunden und Kollegen gut geht.

Arzt mit Gefühl und Hausverstand

Seine Patienten versorgte er auf hohem Niveau, einfühlsam, gewissenhaft und auch mit einer Portion Hausverstand. Der Mediziner, der die Zeiten mit der Familie genoss und viel Zeit in der freien Natur und mit Reisen verbrachte, wusste, dass man hart für alles arbeiten muss, was man besitzt. Der respektvolle Umgang mit den Menschen und die ehrliche Begegnung auf Augenhöhe zeichneten Herbert Katzensteiner aus. Die Verabschiedung wird im Rahmen einer Trauermesse am Donnerstag, 30. Juli, um 14 Uhr in der Pfarrkirche Neulengbach stattfinden, die Beisetzung zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.