Mittelschule Laabental: Absagenflut an Schule. „Berufspraktische Tage“, Sprachreise und Sportbewerbe fallen wegen Corona aus. Mittelschüler der 4. Klassen sind enttäuscht.

Von Ernst Klement. Erstellt am 24. Oktober 2020 (03:05)
Die Schüler der Mittelschule Laabental Patrizia Altmann, Anna Ritschka und Benni Baumgartner sind über die vielen Absagen nicht erfreut.
Klement

Wegen Corona trifft in der Mittelschule Laabental die Schüler eine Hiobsbotschaft nach der anderen: Seit Wochen laufen die Vorbereitungen der Schüler der 4. Klassen für „Berufspraktische Tage“, die nach den Herbstferien für eine Woche stattfinden hätten sollen. Die Schüler sollten die Möglichkeit bekommen, in ihre Lieblingsberufe zu schnuppern. Doch mit der Umstellung der Corona-Ampel im Bezirk auf Orange fällt dieses Projekt jetzt aus.

„Wir brauchen diesen Einblick in die Berufswelt. Wir müssen nun entscheiden, Lehre oder weiterführende Schule“

„Viele Betriebe sagten ab, da keine betriebsfremden Besucher in den Firmen erlaubt sind“, erklärt Direktorin Regina Skopeck. Die Schüler sind enttäuscht. „Wir brauchen diesen Einblick in die Berufswelt. Wir müssen nun entscheiden, Lehre oder weiterführende Schule“, sagt etwa Schülerin Anna Ritschka. Doch nicht nur das: Auch die Sprachreise der 4. Klassen nach Malta wurde abgesagt. „Auf diese Sprachreise haben wir uns schon so sehr gefreut“, ist Schülerin Patrizia Altmann enttäuscht. Ausfallen werden auch alle Schulsportbewerbe. „Mit unserer großartigen Schulfußballmannschaft wären wir Bezirksmeister geworden“, ist Benni Baumgartner überzeugt. Und Anna Ritschka meint: „Bei diesem Corona-Ampelsystem kennt sich keiner aus.“

Konferenzen, Sprechstunden und Elterngespräche finden jedenfalls ab sofort nur mehr online statt.