Wieder Vandalismus in Neulengbach: Kommen Videokameras?

Erstellt am 19. Januar 2022 | 04:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8266950_wwa03nbschmierereienwasserpumpenhaus.jpg
Immer wieder kommt es zu Sachbeschädigungen. Erst vor kurzem wurde das Pumpenhaus an der B 19 bei der Stadteinfahrt beschmiert.
Foto: Hell
Nachdem es an verschiedenen Plätzen immer wieder Probleme gibt, werden Maßnahmen überlegt.
Werbung

Die Stadtgemeinde hat Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet: Das Pumpenhaus bei der Stadteinfahrt an der B19 wurde beschmiert. Schweine mit Parteinamen sind dort ebenso zu sehen wie eine Spritze oder der Schriftzug „Money talks“, also Geld regiert die Welt.

„Solche Dinge kommen leider öfter vor“, stellt Bürgermeister Jürgen Rummel fest. Auch in der Park- und Rideanlage, im Schlosspark und beim Skaterplatz kommt es immer wieder zu Vandalenakten oder auch zu Verunreinigungen, die Bauhofmitarbeiter dann wegräumen müssen.

In der Stadtgemeinde gibt es jetzt Überlegungen, wie man diesen Problemen entgegentreten kann. „Mein Zugang ist, dass bei gewissen Örtlichkeiten Videokameras Sinn machen würden“, so der Bürgermeister. Er sieht nicht ein, dass die öffentliche Hand immer wieder für die Beseitigung von Vandalenakten zahlen muss.

Eine Sachbeschädigung wurde kürzlich auch in Ollersbach angezeigt. Dort haben sich Sprayer ausgetobt und beim Zug-Wartehäuschen ihrer „Kreativität“ freien Lauf gelassen.

Werbung