Reaktionen zur Steuerreform

Wie sich das Regierungsvorhaben mit CO2-Bepreisung und Klimabonus auf Niederösterreich auswirkt.

Tanken Symbolbild
Ab 1. Juli 2022 wird Benzin um 8 Cent und Diesel um 9 Cent pro Liter teurer. Dafür bekommen alle vom Staat mindestens 100 Euro „Klimabonus“ überwiesen.
Foto: Shutterstock/Daniel Jedzura

Ob Diesel für das Auto oder Heizöl für die Heizung: Mit 1. Juli 2022 müssen Herr und Frau Niederösterreicher für ihren CO2-Ausstoß einen Preis bezahlen. Als „größte Entlastung der Geschichte“ und „Megaprojekt“ bezeichnete Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) die ökosoziale Steuerreform, auf die sich die türkis-grüne Regierung vergangenes Wochenende geeinigt hat.

Die Reform bringe ein „neues Denken“. Umweltfreundliches Verhalten werde günstiger, umweltschädliches teurer. „Weniger Dreck in der Luft, aber mehr Geld im Geldbörsel“, sagt Vizekanzler Werner Kogler (Grüne). Neben Klimaaspekten plant der Bund weitere Entlastungen, die in Summe bis 2025 18 Milliarden Euro betragen werden.

Mehr zur Steuerreform im Detail findet ihr hier: 

Umfrage beendet

  • Seid ihr mit der Steuerreform zufrieden?