Ist das Internet der „Wilde Westen“?. Experte vom Landeskriminalamt informiert über Gefahren und Schutzmöglichkeiten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Mai 2019 (03:56)
NOEN, Shutterstock/megaflopp
Internetkriminalität nimmt zu.

Laut Internet-Sicherheitsbericht gab es 2016 pro Tag eine Million Cyber-Attacken. 67 Prozent der Erwachsenen wurden schon einmal Opfer von Cyberkriminalität. Der Schaden betrug weltweit 208 Milliarden US-Dollar. Und kriminelle Aktivitäten über das Internet nehmen stetig zu.

Kriminelle Aktivitäten über das Internet nehmen stetig zu

Die Raiffeisenbank Wienerwald widmet einen Abend diesem spannenden Thema und hat Joseph Riedinger zu einem Vortrag eingeladen. „Ist das Internet der neue Wilde Westen?“ – dieser Frage geht der Cybercrime-Spezialist bei seinem praxisnahen und interaktiven Referat am Mittwoch, 22. Mai, um 19 Uhr im Festsaal der Bank nach. Riedinger ist Leiter der Cybercrime Unit des Landeskriminalamts und Lektor auf der Fachhochschule Wiener Neustadt für den Bereich „Wirtschaftskriminalität & Cybercrime“.

In dem Vortrag über Gefahren und Schutzmöglichkeiten für Daten im Internet wird es insbesondere um Kriminalitätsformen wie hacking, das Auslesen von Passwörtern in Internetanwendungen, Internetbetrug, Spaming, Phishing und Stalking gehen, und zwar in pragmatischer und anschaulicher Weise. Weitere spannende Themen: Datenlieferant Auto, Autodiebstahl 4.0 (CarHack und KeylessGo …), Sicherheit von Kreditkarten, Gefahren von Kryptowährungen. Im Anschluss an den Vortrag lädt die Raiffeisenbank Wienerwald zu einem kleinen Imbiss.

Anmeldung erbeten unter: Raiffeisenbank Wienerwald (telefonisch) 050515 oder E-Mail: info@rbwienerwald.at

Umfrage beendet

  • Fühlt ihr euch im Internet sicher?