Einbruch und Diebstahl: Täter nutzen die Dunkelheit. Gerade in der Dämmerung kommt es immer wieder zu Einbrüchen. Polizei gibt Tipps zum Schutz.

Von Beate Riedl. Erstellt am 01. November 2016 (06:27)
Gerade in der Dämmerung kommt es immer wieder zu Einbrüchen. Die Polizei gibt Tipps, wie man sein Eigentum am besten schützen kann.
NOEN, www.shutterstock.com/sdecoret

Sie ist wieder da – die Zeit, in der es dunkel wird, bevor der Großteil der Menschen von der Arbeit heimkommt. Dabei bietet die Dämmerung Kriminellen leider optimale Bedingungen für ihre Straftaten. Die Täter fahren im Herbst und Winter oft Siedlungen ab, schauen, wo kein Licht brennt und am frühen Abend noch niemand zu Hause ist, um einzubrechen und nach Beute zu suchen. Erst vor kurzem kam es in Eichgraben zu Einbrüchen in der Dämmerung, wo die Täter Schmuck, Münzen und Bargeld erbeuteten.

Damit es zu derartigen Einbrüchen erst gar nicht kommt, sind verschiedene Sicherheitsmaßnahmen empfehlenswert, die Altlengbacher Polizei setzt unter anderem dabei mit ihren Infoabenden, die bereits in mehreren Gemeinden abgehalten wurden, auf Prävention, so wie in der Vorwoche in Eichgraben. „Wichtig ist es, den Glauben zu vermitteln, dass jemand zu Hause ist“, rät ein Altlengbacher Polizist. Bei längerer Abwesenheit sollten Postkästen geleert und Zeitschaltuhren in unregelmäßigen Abständen aktiviert werden. Wichtig sei auch, zuzusperren und Außenrollos zu schließen.

Attraktivität als Einbruchsziel senken

„Auch eine Alarmanlagenattrappe kann bereits abschreckend wirken“, weiß ein Polizist, denn damit werde die Attraktivität des Hauses als potenzielles Einbruchsziel gesenkt. Auch die Neulengbacher Polizeibeamten setzen auf Prävention und bieten Tipps zum Schutz des Eigentums: „Ein Bewegungsmelder mit einem starken Scheinwerfer sollte in einer unerreichbaren Höhe am Haus montiert werden.

Durch das Licht wird Aufmerksamkeit erregt, was die Einbrecher natürlich nicht wollen“, sagt ein Polizist. Und er gibt Nutzern von Social-Media-Plattformen einen wichtigen Tipp mit auf den Weg: „Dass man in den Urlaub fährt und vielleicht längere Zeit nicht zu Hause ist, gehört nicht auf Facebook gepostet“, warnt der Experte.

Tipps der Polizei:

Bei Abwesenheit in den Abendstunden Zeitschaltuhren für die Innenbeleuchtung verwenden

Bewegungsmelder mit ausreichender Außenbeleuchtung installieren

Terrassentüren mittels Rollbalken oder Außenjalousien sichern

Wegräumen , was Einbrechern nützen könnte (Leitern, Kisten und ähnliche Steighilfen)

Inventarverzeichnis anlegen

Sparbücher und Losungswörter getrennt aufbewahren

Schmuck- und Kunstgegenstände fotografieren

Während der Abwesenheit für das Entleeren des Postkastens sorgen – Nachbarn informieren

Im Winter für die Schneeräumung sorgen

Nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen

Installation einer Alarmanlage

Umfrage beendet

  • Wie schützt du dich vor Einbrechern?