Firmung heuer live auf YouTube. Region Wienerwald: Auf die großen pfarrlichen Feste wird fleißig hingearbeitet. Improvisationskunst ist in der Pandemiezeit nötig.

Von Christine Hell, Eduard Riedl, Andrea Stoiser und Monika Dietl. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:00)
Luisa Würmer, Maximilian Gruber und Emma Hörmandinger konnten ihre Erstkommunion noch unbeschwert feiern. Heuer müssen die Kinder viele Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.
Archiv/Dietl, Archiv/Dietl

„Ist da jemand? Da ist jemand! Gott“. So lautet das Motto heuer bei der Firmung in Neulengbach. Das Fest findet an zwei Terminen statt: Am Pfingstmontag um 10 Uhr und um 14.30 Uhr spendet Abt Johannes vom Stift Zwettl 34 Jugendlichen das Sakrament der Firmung. Die Vorbereitung erfolgt in Kleingruppen. Die Jugendband wird die feierlichen Messen musikalisch umrahmen, da ja nach wie vor allgemeiner Gesang verboten ist. Es gilt während des gesamten Gottesdienstes Maskenpflicht, und pro Firmling sind maximal vier Begleitpersonen zulässig. Beide Feiern werden auf YouTube live übertragen.

Die Erstkommunion wird ebenfalls auf zwei Gottesdienste aufgeteilt: Am Samstag, 19. Juni, empfangen 32 Mädchen und Buben das heilige Sakrament, 16 um 10 Uhr und 16 um 14 Uhr. Das Thema in diesem Jahr: „Jesus, mein Freund“. Die Vorbereitung läuft anders als in den Jahren zuvor: Im Pfarrgarten wird im Mai und im Juni ein Stationsbetrieb gestaltet. Mit Aktivitäten wie Basteln, Spielen und Erzählen sollen den Kindern in Kleingruppen die Person Jesu, sein Leben und seine Lehren näher gebracht werden.

Die Termine für die Erstkommunionen in Asperhofen und Johannesberg stehen auch schon fest: „In Johannesberg feiern wir am Samstag, 9. Mai und in Asperhofen findet die Erstkommunion am Samstag, 29. Mai statt“, erklärt Pfarrer Franz Dangl. Wegen der Pandemie dürfen nur die Eltern und Paten dabei sein. Die Vorbereitungen für das große Fest sind sowohl in der Pfarre Johannesberg als auch in der Pfarre Asperhofen im Laufen. Jeweils zwölf sind in Asperhofen und in Johannesberg dabei. Auch die Firmung soll heuer stattfinden, allerdings steht noch kein Termin fest: „Wir sind im Gespräch mit Bischof Klaus Küng, der heuer Firmspender in der Pfarre Asperhofen ist“, erklärt Dangl. Angepeilt wird ein Termin Mitte Juli. Die Vorbereitungen sind bereits im Vorjahr erfolgt. „Wir müssen da nur mehr etwas auffrischen und wiederholen“, erklärt Dangl.

„Wir sind im Gespräch mit Bischof Klaus Küng, der heuer Firmspender in der Pfarre Asperhofen ist“,

In der Pfarre Maria Anzbach wird die Erstkommunion am 20. Juni stattfinden, und zwar in einer eigenen Messfeier. Religionslehrerin Sabine Müller-Melchior bereitet unter Mithilfe der Eltern 21 Kinder auf ihr großes Fest vor. Auch die Vorbereitung auf die Firmung unter dem Motto „My Lighthouse – Du gibst mir Zuversicht“ laufen und finden in thematischen Gottesdiensten in Kleingruppen statt. Die Zahl der Firmkandidaten ist mit 52 Firmlingen relativ groß, da die Firmung in Maria Anzbach im vergangenen Jahr verschoben werden musste. Die Firmung findet am Samstag, 22. Mai, um 15 Uhr und am Pfingstmontag, 24. Mai, um 10.30 Uhr, in Eichgraben statt, weil in der großen Kirche die Corona-Vorschriften besser eingehalten werden können und auch pro Firmling einige Gäste möglich sind. Firmspender ist Pater Antonio Sagardoy, für die musikalische Gestaltung sorgt der Kirchenchor Maria Anzbach.

„Wir werden den Firmlingen nahelegen, dass sie sich und ihre Begleiter vorher testen lassen“, erklärt Kaplan Alexander Fischer. Die Firmlinge werden in vier Gruppen durch ihn und die Firmbegleiter Martina Crepaz, Marianne Crepaz, Elisabeth und Maria Wecer, Andreas Lang, Gernot Stammler, Barbara Fandler-Stadler und Pfarrpraktikant Felix Deinhofer auf die Firmung vorbereitet.

„Wir werden den Firmlingen nahelegen, dass sie sich und ihre Begleiter vorher testen lassen“

In der Pfarre Eichgraben laufen die Vorbereitungen für die Erstkommunionen unter dem Motto „Wir sind Kinder im Garten Gottes“ bereits und sie finden dieses Mal größtenteils im Religionsunterricht in den 2. und 3. Klassen der Volksschule statt. Es wird heuer aufgrund der Vorschriften betreffend der Pandemie und der Tatsache, dass im Vorjahr das Fest verschoben werden muste, vier Termine für die Erstkommunion geben. Wie jedes Jahr sind auch dieses Mal Listen in der Kirche aufgelegt, damit Pfarrangehörige eine Bibel für ein Erstkommunionkind erwerben, eine Widmung hineinschreiben können, sie schön verpacken und den Kindern am Festtag überreichen können.

Umfrage beendet

  • Erstkommunion und Firmung: Feiern trotz strenger Covid-Auflagen?