Nikolaus kommt „im besten Fall bis zur Haustüre“. In manchen Gemeinden der Region Wienerwald kommt der Schutzpatron bis zum Gartentor, andere setzen wegen der Coronapandemie auf virtuellen Besuch.

Von Red. Neulengbach. Erstellt am 02. Dezember 2020 (03:52)

Vier Kindergärten, drei Schulen in der Region und die Bibliothek besucht der Neulengbacher Nikolaus normalerweise. „Das ist heuer alles nicht möglich“, bedauert Ewald Furtmüller, der schon seit 1977 als Nikolaus unterwegs ist. Auch die Nikolausfeier in der Kirche kann wegen Corona nicht stattfinden. Und die große Nikolausfeier im Gasthaus Lazelberger in St. Christophen, die immer der Feitlclub organisiert, gibt es heuer wie berichtet auch nicht. Untätig war Ewald Furtmüller trotzdem nicht, denn der Innermanzinger Volksschullehrer Wolfgang Paris hatte die Idee, einen Film mit dem Nikolaus zu drehen, damit die Botschaft des Schutzpatrons der Kinder auch im Corona-Jahr nicht untergeht. „Karl Satzinger hat gefilmt, vier Stunden waren wir unterwegs“, erzählt Ewald Furtmüller.

Auch der langjährige Maria Anzbacher Nikolaus Eduard Riedl setzt auf moderne Medien: Er hält heuer erstmals über WhatsApp Kontakt zu den Kindern. Für das Pflegeheim St. Louise in Maria Anzbach hat man sich betreffend Nikolobesuch auch etwas einfallen lassen: „Meine Pfarrhaushälterin bäckt jedes Jahr gut 120 Lebkuchen-Nikoläuse, welche der Nikolo den Pflegeheimbewohnern immer persönlich überreicht hat.“ Die Lebkuchenfiguren werden heuer genauso gebacken, so Schuh, „wir werden sie in einen Karton packen und zum Pflegeheim bringen.“ Pflegeheimleiterin Gerlinde Göschelbauer wird dafür sorgen, dass jeder der Bewohner einen Lebkuchennikolo bekommt.

Kinderfreunde sorgen für Nikolausbesuch

In Kirchstetten laden die Kinderfreunde immer zum Nikolausfest auf den Kirchstettener Dorfplatz. Weil eine Nikolofeier heuer in der gewohnten Form nicht möglich ist, gibt es eine Hausbesuchsaktion. Der Nikolaus wird bis zur Eingangstür kommen und jedem Kind ein Säckchen gefüllt mit Leckereien überreichen. Gerne übergibt der Nikolo auch kleine Geschenke, die von den Eltern selbst vorbereitet wurden. Anmeldung ist bis spätestens Donnerstag, 3. Dezember, erforderlich bei Matthias Frühauf unter 0664 48 71 808.

„Der Nikolaus wird diesmal virtuell zu Besuch kommen.“ Johann Leitner

In Altlengbach veranstaltet die VP jedes Jahr die Aktion „Nikolaus, kommt ins Haus“. Diese Tradition muss heuer unterbrochen werden. „Wir haben ein großes Einzugsgebiet. Ich habe drei oder vier Personen, die in drei Partien gemeinsam in einem Auto fahren, das können wir nicht machen. Wir müssen es leider ausfallen lassen“, sagt VP-Gemeinderätin und Organisatorin Erika Lihotzky.

Ende November gibt es im Normalfall schon zwei volle Listen, mit Adressen von Familien, die sich für die Nikolaus-Aktion angemeldet haben. Mehr als 30 Haushalte wurden in der Vergangenheit sowohl am 5. als auch am 6. Dezember besucht. Durch den Lockdown gab es aber auch kaum Anfragen. „Zwei Familien haben sich gemeldet“, sagt Lihotzky. Laut der Gemeinderätin würden Familien in Zeiten von Corona einfach auf Nummer sicher gehen.

Ganz ohne Nikolaus müssen die Kinder in der Gemeinde Neustift-Innermanzing nicht auskommen: „Die traditionelle große Nikolausfeier der ÖVP am Gemeindeplatz kann diesmal leider wegen des Lockdowns nicht stattfinden“ ist Vizebürgermeister und ÖVP-Obmann Johann Leitner nicht erfreut, dass erstmals diese Traditionsveranstaltung mit der Belohnung der braven Kinder mit einem Nikolaussackerl nicht stattfinden kann. „Der Nikolaus wird diesmal virtuell zu Besuch kommen. Ich möchte den Kindern die Möglichkeit geben, auch in diesem Jahr den Nikolaus zu sehen und mit ihm zu sprechen.“ Die ÖVP bietet den Familien an, mittels WhatsApp- Video den Schutzpatron virtuell ins Haus zu holen. „Die technische Umsetzung ist einfach, da wir uns zur vereinbarten Uhrzeit über WhatsApp verbinden können“, so der Organisator.

In Brand-Laaben kommt der Nikolaus persönlich

Aufatmen können alle braven Mädchen und Buben in der Gemeinde Brand-Laaben, sie müssen nicht auf den Nikolo verzichten: „In unserer Gemeinde wird der Nikolaus die Kinder trotz Corona beschenken“, freut sich ÖVP-Gemeinderat Armin Kotlaba, der diese Aktion in der Gemeinde gemeinsam mit den Mitgliedern der JVP durchführt. „Gerade für Kinder war dieses Jahr mit Abstandhalten und Verzicht eine enorme Belastung. Die Vorfreude auf den Nikolaus ist immer sehr groß, daher wollen wir auch dieses Jahr den Kindern diese Freude nicht nehmen“, bringt es der Junggemeinderat auf den Punkt. Allerdings wird an der Eingangstür Schluss sein, dort dürfen die Kinder unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln die Sackerl entgegennehmen.

Umfrage beendet

  • Begrüßt ihr die Ausnahme für Nikolaus-Besuche im Corona-Lockdown?