Positive Bilanz zum Badeschluss. Auslastung der Freibäder während der heißen Monate war zufriedenstellend. Planungen für 2020 laufen bereits.

Von Birgit Kindler, Beate Riedl und Andrea Stoiser. Erstellt am 12. September 2019 (05:55)
Shutterstock-Osmanaj
www.shutterstock.com/Osmanaj

Das Planschen in den Freibädern der Region ist zu Ende. Vergangenes Wochenende war der letzte Badetag. Am Sonntag wurde die Badesaison im Neulengbacher Freibad beendet. „Die Saison heuer war durchwachsen, aber wir sind zufrieden. Alles ist gut gegangen, nichts ist passiert“, berichtet Manfred Korntheuer von der Neukom, der Neulengbacher Kommunalservice GmbH.

Rund 41.500 Besucher kamen heuer ins Bad, rund 1.000 weniger als im Jahr davor. 750 Saisonkarten wurden an den Mann und die Frau gebracht, diese Zahl sei laut Korntheuer relativ stabil. „Der stärkste Monat war der Juni, Juli und August waren eher durchwachsen“, erinnert sich Korntheuer, denn die Leute würden erst nach zwei oder drei heißen Tagen hintereinander ins Bad gehen.

Altlengbach: „An drei Tagen kamen je über 200 Besucher“

Im Altlengbacher Bad war am Freitag Badeschluss. Mehr als zufrieden mit der Besucherzahl ist Vizebürgermeister Daniel Kosak: „Wir hatten noch nie so viele Badegäste.“ 6.216 Besucher wurden gezählt, im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 15,03 Prozent. „Stärkster Besuchertag war heuer der 12. Juni mit 220 Badegästen. Der Juni war auch der stärkste Montag. An drei Tagen kamen je über 200 Besucher“, weiß Kosak.

Die Pforten hat auch schon das Eichgrabener Bad geschlossen. Bürgermeister Georg Ockermüller zeigt sich ebenso zufrieden: „Zwei Wochen vor Saisonende haben wir in einem Meeting mit dem Badteam darüber gesprochen, dass es dem Empfinden nach weniger Besucher waren als 2018. Bei der Analyse der Zahlen hat sich jetzt aber das Gegenteil herausgestellt.“

Die Zahlen lassen sich heuer allerdings nicht direkt vergleichen, da heuer erstmals auch Kinder unter sechs Jahren in der Statistik erfasst werden. So waren es 2018 16.000 und 2019 27.000 Besucher. Sicher ist aber, dass ein Einnahmenplus von 15 Prozent erwirtschaftet werden konnte.

Nach der Badesaison ist für das Team auch schon wieder vor der Badesaison. So muss im Neulengbacher Bad für den kommenden Sommer die Sandfilteranlage des großen Beckens getauscht werden. Auch im Altlengbacher Bad sind Ergänzungen angedacht, die jetzt gemeinsam überlegt werden sollen. „Wir haben ja seit diesem Jahr neue Kantinenbetreiber, deren Angebot sehr gut angenommen wird. Aufgrund der guten Besucherzahlen werden wir zusätzliche Tische und Sitzgelegenheiten im Kantinenbereich anschaffen“, berichtet Kosak.

In Eichgraben wurde heuer in die Instandhaltung der Badtechnik, die Planung für 2020 beginnt laut Bürgermeister Georg Ockermüller erst.