Urlaub daheim: Wozu in die Ferne schweifen?. St. Pölten entdecken lautet jetzt die Devise: Austria Guides bieten Führungen in der Landeshauptstadt.

Von Marcel Chahrour. Erstellt am 03. Juni 2020 (04:19)
NOEN

Den Sommer 2020 werden viele zu Hause verbringen. Unter dem Motto „Sommer daheim“ in St. Pölten und Umgebung gibt es ab kommender Woche ein neues Angebot: Staatlich geprüfte Fremdenführerinnen und Fremdenführer zeigen Stadt und Umland in geführten Touren. Immer dienstags und freitags kann man in den kommenden Monaten die Stadt
St. Pölten kennenlernen.

Initiiert wurden die Touren von den beiden staatlich geprüften Fremdenführern Franz Zwedorn aus Kirchstetten und Manfred Hartl aus Böheimkirchen. „St. Pölten hat viel mehr zu bieten, als einem bewusst ist“, so die beiden Vermittlungs-Profis. In den letzten Jahren galt die Aufmerksamkeit der Fremdenführer eher den ausländischen Touristen, das ist heuer anders: „Wir wollen in diesem Ausnahmejahr bewusst auch den Alteingesessenen ein Angebot machen, die eigene Heimat besser kennen zu lernen“. Einen guten Überblick über St. Pöltens Geschichte bietet der klassische Stadtrundgang: Jeden Freitag gibt es ab 5. Juni um 17.30 Uhr eine Führung durch die St. Pöltener Innenstadt mit einem Streifzug durch die Geschichte und Kunst der jüngsten Landeshauptstadt. Treffpunkt ist am Bahnhofsplatz vor dem „Libro“.

„Wir wollen unseren Gästen Geschichte und Gschichteln aus und um St. Pölten vermitteln.“ Franz Zwedorn

Auch Spezialtouren sind im Angebot. An den ersten drei Dienstagen im Monat bieten die Austria-Guides Einblicke in weitere „Stadt-Geschichten“: So bietet St. Pölten mit seiner Innenstadt eines der interessantesten Barock-Ensembles in Österreich. Jeden ersten Dienstag im Monat können die Perlen der großen Meister Prandtauer, Munggenast und Daniel Gran mit ihren Palais, Klöstern, Kirchen und der Dom entdeckt werden. Treffpunkt ist hier um 17.30 Uhr auf dem Rathausplatz.

Kaum jemand weiß, dass der Erbauer der Wiener Secession auch in St. Pölten seine Spuren hinterlassen hat. Auch dem großen Gustav Klimt schreiben manche ein Werk am Domplatz zu. Versteckte Jugendstilschätze zeigt die Tour „St. Pölten Jugendstil“, die jeden zweiten Dienstag im Monat angeboten wird. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr vor dem „Libro“ am Bahnhofsplatz.

Einblicke in die Veränderungen der Stadt St. Pölten seit dem Bau der Eisenbahn und mit der Industrialisierung bietet die Tour „St. Pölten um 1900“, die jeden dritten Dienstag im Monat stattfindet. Treffpunkt dafür ist um 17 Uhr vor der Bezirkshauptmannschaft am Bischofteich.

Touren auch durch Neulengbach

Auch für das Umland von St. Pölten wurde ein ähnliches Programm gestaltet: An fünf Terminen von Juni bis September bietet Historikerin Hedi Fohringer Rundgänge durch die Stadt Neulengbach an. Einen besonderen Genuss bietet eine Herzogenburg-Tour: Nach einem Stadtrundgang durch Herzogenburg gibt es die Möglichkeit zur Weinverkostung im Stiftsweingut von Herzogenburg.

Per Fahrrad durch St. Pölten kann man sich immer Samstagnachmittag aufmachen. Die geführte Radtour mit Georg Bacher und Franz Zwedorn bringt die Besucher auch in weniger bekannte Teile der Stadt.

„Wir haben lange an einem solchen Programm gearbeitet und wir freuen uns, dass es nun auch in St. Pölten so weit ist“, sagen Franz Zwedorn und Manfred Hartl, beide staatlich geprüfte Fremdenführer. Wie in der Bundeshauptstadt und anderen Landeshauptstädten schon lange üblich, haben sich staatlich geprüfte Fremdenführer („Austria Guides“) aus der Landeshauptstadt und Umgebung zusammen getan um für St. Pöltner und Besucher interessante Stadtspaziergänge und Radtouren anzubieten.

„Wir wollen unseren Gästen Geschichte und „Gschichteln“ aus und um St. Pölten vermitteln. Auch Urlaub zu Hause kann sehr schön sein“, sind die Fremdenführer überzeugt.

Umfrage beendet

  • Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?