Feuerwehr ohne Chef. Andreas Heiss hat die Funktion des Kirchstettener Kommandanten zurückgelegt. Stellvertreter Stefan Mandl leitet bis zur Neuwahl die Wehr.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 12. April 2019 (04:20)
Andreas Heiss: „Es gibt verschiedene Gründe.“
Archiv

Andreas Heiss ist nicht mehr Feuerwehrkommandant. „Es hat verschiedene Sachen gegeben“, antwortet Heiss auf die Frage, warum er aufhört. Vor drei, vier Wochen sei dieser Entschluss in ihm gereift. „Eigentlich habe ich gesagt, dass ich bis Jänner 2020 Kommandant bleibe, aber aus verschiedenen Gründen habe ich früher aufgehört.“

Ganz leicht ist ihm die Entscheidung nicht gefallen, gibt er zu. Immerhin war er 15 Jahre Kommandant-Stellvertreter und acht Jahre Kommandant. In seine Ära fällt der Neubau des Feuerwehrhauses, der fast abgeschlossen ist.

Dazu Andreas Heiss: „Das ist ein tolles Projekt, das in den letzten Schritten vor der Fertigstellung ist.“ Auf die Frage, was sein Highlight bei der Feuerwehr war, antwortet der Kirchstettener: „Das kann ich gar nicht sagen. Da gibt es viele Sachen auf verschiedenen Ebenen, für die es Sinn gemacht hat, bei der Feuerwehr zu sein.“ Andreas Heiss war auch Unterabschnittskommandant, diese Funktion hat er durch seinen Rücktritt automatisch verloren. Auf Abschnitts- und Bezirksebene möchte er weiterarbeiten.

Schröder: „Das ist nicht erfreulich“

Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder sagt zum vorzeitigen Ausscheiden des Kirchstettener Kommandanten auf Anfrage der NÖN: „Es ist natürlich nicht erfreulich. Aber es kommt immer wieder vor, dass Kommandanten vor dem Ende der fünfjährigen Periode zurücktreten. Die Entscheidung von Andreas Heiss ist zu respektieren. Ich bedanke mich bei ihm für seinen Einsatz und das Engagement für die Realisierung des neuen Feuerwehrhauses, das unter seiner Federführung Wirklichkeit geworden ist.“

Wichtig sei jetzt, dass der Dienstbetrieb weiterläuft und die Einsatzbereitschaft gegeben ist, betont Georg Schröder. Das sei bei der FF Kirchstetten sicher der Fall, ist der Bezirksfeuerwehr-Chef überzeugt: „Das ist eine leistungsstarke und verlässliche Feuerwehr.“ Bis zur Neuwahl eines Kommandanten führt Kommandant-Stellvertreter Stefan Mandl die Feuerwehr.

Bürgermeister Paul Horsak muss die Neuwahl ausschreiben. Angeblich gibt es schon einen Nachfolge-Kandidaten.