Neulengbacher Lego-Sammler: Von 0 auf 500.000 in 5 Jahren

Erstellt am 17. Juni 2022 | 05:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8383857_wwa24nblego.jpg
Daniel Schmatz präsentiert den Lego-Lamborghini Sián mit 3.696 Teilen. Mit diesem Technic-Set besitzt der Neulengbacher nun über eine halbe Million Legosteine.
Foto: Eduard Riedl
Daniel Schmatz hat mittlerweile 367 Lego-Zug-Sets und 1.000 Lego-Technik-Sets gesammelt.
Werbung

Am 1. Februar 2017 hat Daniel Schmatz das erste Lego-Set seiner Kinder aufgebaut, einen Seilbagger. Heute, fünf Jahre später, stehen 499.890 verbaute Klemmbausteine des Marktführers im Privatmuseum von Schmatz in Neulengbach.

Mit seiner neuesten Errungenschaft, dem Lamborghini Sián, kamen 3.696 weitere Plastikteilchen dazu – die halbe Million ist mit 503.586 nun überschritten. „Eigentlich war ich über das Lego hinweg“, meint Daniel Schmatz, „als mir im Jahr 2000 die Wohnung ausgebrannt ist und damit das Lego geschmolzen war“.

Aber als sein älterer Sohn die Lego-Sets unter dem Weihnachtsbaum ausgepackt hat, ist auch Schmatz wieder auf das Spielzeug hinein gekippt. Dann war für ihn klar: Alle Zug-Sets und alle Technic-Sets sollten in die Sammlung. Zwei Jahre später entschied er sich, den alten Bauernhof zu einem Museum umzubauen.

Im „eitle Kinderkram Neulengbach“, sind alle je erschienen 367 Lego-Zug-Sets, die je produziert wurden, in 145 Vitrinen und alle 1.000 Lego-Technic-Sets von Anbeginn bis ins Jahr 2011 in 321 Vitrinen ausgestellt. Die weiteren Jahre sind aktuell in Arbeit.

Werbung