Hilfe für Schüler, Lehrer und Eltern in Neulengbach. x-point gibt es ab Februar auch in Neulengbach und bietet unter anderem Beratung.

Erstellt am 31. Januar 2018 (17:31)
Andrea Deuber, Kathrin Liebing und Sigrid Schmid (v.l.) sind als Schulsozialarbeiterinnen an verschiedenen Schulen tätig.
NOEN, privat

Der Verein Young bietet mit x-point Schulsozialarbeit eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in der Schule, die bei Bedarf auch Eltern und Lehrer nutzen können. Ab Februar kommen Schulsozialarbeiter auch in die Polytechnischen Schule und die Neue Mittelschule Neulengbach. Das Angebot ist freiwillig, vertraulich und kostenlos.

Sozialarbeiter in der Schule kümmert sich um Anliegen

Ein bis dreimal pro Woche kommt ein Sozialarbeiter in die Schule und steht für die jeweiligen Anliegen zur Verfügung. „Die Schüler geben beispielsweise ein Thema vor und dieses wird dann nach sozialarbeiterischen Methoden behandelt“, so Schulsozialarbeiterin Andrea Deuber. „Beschäftigt sie ein Konflikt, so kann dieser zum Beispiel durch Konfliktmoderationen oder Gruppenarbeiten aufgearbeitet werden“, erzählt sie. Neben Gruppenarbeiten und Konfliktmoderationen umfasst das Angebot unter anderem auch (Einzel-)Beratung, Krisenintervention und eine längerfristige Begleitung.

„Begonnen hat x-point als Pilotprojekt 1999, das 2003 ausgelaufen ist. Bis dahin wurde es nur vom Land NÖ finanziert, heutzutage unterstützen uns zusätzlich die schulerhaltenden Gemeinden, sowie die Eltern- und Fördervereine“, erklärt Deuber.

x-point Schulsozialarbeit wird bereits an vielen verschiedenen Schulen im Bezirk St. Pölten Land erfolgreich vertreten. Der Auftrag und die Fachaufsicht erfolgt durch das Land Niederösterreich und gewährleistet ein kontinuierliches und kompetentes Angebot von x-point Schulsozialarbeit.