Kritik wegen Maria Anzbacher Bushaltestelle

Erstellt am 22. September 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8471797_wwa38ma_haltestelle_c_sp_mariaanzbach.jpg
Die Haltestelle sorgt für Kritik.
Foto: SPÖ
Verwitterte Bank, kein Wetterschutz.
Werbung
Anzeige

Dass bei der Bushaltestelle „Maria Anzbach Friedhof“ seit vielen Jahren nur eine verwitterte Bank ohne Wetterschutz steht, sorgt bei der SPÖ für Kritik. Auch dass es keinen sicheren Gehsteig dorthin und keine Schneeräumung gibt, wird bemängelt.

„Die SPÖ Maria Anzbach hat die Gemeinde und den Verkehrsverbund bereits im November 2021 auf diesen Missstand hingewiesen. Passiert ist jedoch bis jetzt nichts“, sagt Vorsitzender Franz Ille. Man frage sich, ob die Gemeindeführung kein Interesse daran habe, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu attraktivieren, so Ille.

ÖVP-Bürgermeisterin Karin Winter erklärt, dass die Haltestelle in absehbarer Zeit verlegt wird. „Es wäre gescheit gewesen, wenn Franz Ille auf die Gemeinde gekommen wäre und sich informiert hätte“, so Winter. Sie selbst habe der SPÖ-Obmann nie mit seinem Anliegen konfrontiert.

Laut Auskunft der Gemeinde gibt es bei der Haltestelle immer wieder Probleme, weil es keine eigene Busbucht gibt. Bei einer Begutachtung durch einen Sachverständigen des Landes gab es Beanstandungen. Die Station wird im November etwa 80 Meter weiter in Richtung Friedhof verlegt und bekommt eine Überdachung. Auch bei anderen Stationen gab es Beanstandungen. Verbesserungen wurden bereits durchgeführt oder werden noch heuer erledigt.

Werbung