Lenker flüchtete mit gestohlenem Pkw vor Polizei. Am Montag war ein Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit und offener Heckklappe auf der L129 von St. Pölten kommend in Richtung Böheimkirchen unterwegs. Während der Fahrt verlor er einen Benzinkanister.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 15. August 2018 (21:08)
Shutterstock.com, Finlandi
Symbolbild

Beamte der Polizeiinspektion Böheimkirchen versuchten den Pkw im Bereich der Gemeinde Böheimkirchen zu stoppen, doch der Fahrer bremste nur kurz und gab im Anschluss in Fahrtrichtung Kirchstetten Vollgas.

Wilde Verfolgungsjagd

Die Beamten verfolgten das flüchtende Fahrzeug mit Blaulicht und Folgetonhorn. Im Zuge der Verfolgung setzte der Lenker eine Vielzahl von Verkehrsübertretungen, z.B. Geschwindigkeitsübertretungen von bis zu 130 km/h im Ortsgebiet von Kirchstetten. Andere Verkehrsteilnehmer mussten ihre Fahrzeuge stark abbremsen um eine Kollision zu verhindern.

In Neulengbach verloren die nachfahrenden Polizisten den flüchtigen Fahrzeuglenker vorerst aus den Augen, fanden aber kurze Zeit später bei der örtlichen Fahndung das Fahrzeug mit geöffneter Heckklappe.

Lenker floh zu Fuß

Der Fahrzeuglenker flüchtete zu Fuß und konnte gegen 17.20 Uhr von einem Diensthund der Polizeidiensthundeinspektion St. Pölten in einem nahegelegenen Gartengrundstück aufgespürt werden. 

Die Beamten der Polizeiinspektion Böheimkirchen stellten fest, dass der vom Lenker verwendete Pkw in Leoben gestohlen worden war. Im Fahrzeug befanden sich 3 Kanister mit Treibstoff sowie diverse Schläuche zum Abpumpen von Treibstoff.

Nicht geständig

Der Lenker, ein 37-jähriger ungarischer Staatsbürger, war bei der Einvernahme zum Pkw- bzw. Dieseldiebstahl nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft Leoben verfügte die Anzeige auf freiem Fuß. Weiters wird der Beschuldigte wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten angezeigt. Das Fahrzeug wird dem Besitzer übergegen werden.