Männer „brennen“ für heimisches Holz. Bezirk St. Pölten/Lilienfeld: Waldbesitzer haben den Verein „Ofenholz NÖ“ gegründet. Brennmaterial wird auch in handlichen Kartons angeboten.

Von Christine Hell. Erstellt am 04. Februar 2021 (03:31)
Jakob Mayer, Thomas Zöchling und Reinhard Hell (v. l.) haben vor kurzem den Verein „Ofenholz Niederösterreich “ in Michelbach gegründet.
Hell

„Wir wollen Brennholz aus dem eigenen Wald regional vermarkten. Qualität und Regionalität, das sind für die Mitglieder unseres neuen Vereines nicht bloß Schlagwörter, sondern Wegweiser“, stellt der neue Obmann Thomas Zöchling engagiert fest.

Der St. Veiter hat vor Kurzem, gemeinsam mit Jakob Mayer aus Michelbach, Reinhard Hell aus St. Christophen und weiteren Waldbesitzern den Verein „Ofenholz Niederösterreich“ gegründet. „Wir brennen für heimisches Holz“, so die Gründungsmitglieder, die ein Konzept aus Oberösterreich übernommen haben, das dort schon gut funktioniert.

Stolz verweist der neue Obmann darauf, wie einfach es ist, den nächst gelegenen bäuerlichen Brennholzlieferanten ausfindig zu machen: „Über unsere Homepage www.ofenholz.at sind alle Anbieter zu finden.“

Für das Ofenholz gelten strenge Qualitätskriterien, welche auch überprüft werden. „Unser Ofenholz ist zu 100 Prozent aus Österreich, sozusagen vom Bauern ums Eck, und hat einen Wassergehalt von unter 20 Prozent, es ist also bereits wunderbar trocken“, so Zöchling weiter.

Brenn- und Anzündholz im praktischen Karton

Egal, ob es eine große Lieferung nach Hause sein soll oder eine kleinere Menge an ofenfertig geschnittenem Brenn- oder Anzündholz im Karton, die Mitglieder von Ofenholz Niederösterreich haben für alle Kunden das richtige Angebot. „Unsere praktischen Kartons sind auch in unserem Verkaufsraum im Haus der Elsbeere in Michelbach oder auch in Lagerhäusern erhältlich“, ergänzt der Kassier des Vereines, Jakob Mayer.

Das Projekt biete gerade auch flächenmäßig kleineren Waldbauern eine gute Chance zur Vermarktung und eine zusätzliche Einkommensmöglichkeit, so Zöchling. „Damit lässt man die Wertschöpfung in der Region, der Brennstoff Holz wächst vor der Haustür, das ist doch optimal und weit besser, als Holz hunderte Kilometer durchs Land zu karren“, ist Vorstandsmitglied Reinhard Hell vom Konzept überzeugt.

Die Vorstandsmitglieder haben sich ein großes Ziel gesetzt, sie wollen mit ihrem Verein in ganz Niederösterreich ein Netzwerk aus regionalen Brennholzbauern aufbauen und auf kurzen Transportwegen ihre Kunden beliefern. „Der regionale Brennstoff Holz und kurze Wege, das schont das Klima doppelt“, freut sich Obmann Zöchling.