Altlengbachs Heiss & Süß plant Zubau. Altlengbacher Standort soll erweitert werden.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 10. September 2019 (05:57)
Hinterndorfer
Firmenchef Christian Heiss (l.) mit Bernd Stroissmüller, dem früheren Pâtisserie-Chef vom Steirereck.

Die Mehlspeisen von Heiss & Süß sind sehr beliebt, daher schmiedet Firmenchef Christian Heiss Pläne für einen Zubau. Wenn alles klappt, möchte er 2020 mit der konkreten Planung anfangen. Ein dreistöckiger Zubau mit einer Fläche von etwa 1.000 Quadratmetern soll an der Rückseite des Betriebes entstehen. Tiefkühlzone, Verpackungs- und Anlieferungsbereich sollen gebaut werden. Und ein schöner Mitarbeiterbereich.

Durch die Wien-Nähe sei die Sachertorte besonders gefragt

2007 wurde der Produktionsbetrieb in Altlengbach eröffnet, etwa 20 Mitarbeiter waren damals beschäftigt, heute sind es 70.

„Und wir müssen weitere Mitarbeiter aufnehmen. 100 bis 120 Leute könnten wir an dem Standort beschäftigen“, berichtet der Konditormeister.

Heute erzeugt Christian Heiss mit 40 Konditoren 150 verschiedene Produkte für etwa 400 Kunden.

Beliefert werden Gastronomie, Hotellerie und Kaffeehäuser, aber auch Einzel- und Großhandel. Kunden gibt es von Wien bis Vorarlberg, aber auch in Deutschland und in der Schweiz. Durch die Wien-Nähe sei die Sachertorte besonders gefragt, erzählt Christan Heiss. So wird etwa auch der Flughafen Schwechat jede Woche mit den süßen Souvenirs im Holzkisterl beliefert.

Den Erfolg seines Unternehmens führt der Chef auf die handwerkliche Arbeit zurück: „Das ist uns ein großes Anliegen. Wir könnten diese Qualität industriell nie schaffen.“ Der Trend gehe dahin, dass die Menschen weniger und bewusster essen und auf Qualität setzen, stellt Heiss fest. Für gute Qualität seien die Konsumenten auch bereit, etwas mehr zu bezahlen.