Asperhofenerin Pree: „Nähen ist einfach meine Leidenschaft“

Katja Pree gab vor zehn Jahren ihren Lehrerjob auf und eröffnete die „Stoffmetzgerei“. Bereut hat sie es nicht.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 04:55
440_0008_8205586_wwa41_katjapree.jpg
Katja Pree machte sich 2011 als Schneiderin selbstständig. Diese Entscheidung hat sie nie bereut.
Foto: privat

Katja Pree unterrichtete an einer Modeschule in Wien. Doch ihr fehlte etwas: „Ich habe einfach gemerkt, dass ich selbst wieder etwas Kreatives machen möchte“, erzählt die Asperhofenerin. Deshalb wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit – und zwar genau vor zehn Jahren.

Pree hängte ihren Lehrerjob an den Nagel und eröffnete 2011 mit der „Stoffmetzgerei“ eine Schneiderei im Ort, die sie später der Familie zuliebe nach Hause verlegte.

Am Beginn entwarf sie ihre eigene Designerkleidung. Mit der Zeit spezialisierte sich die 38-Jährige aber darauf, die Kleidungswünsche ihre Kunden wahr werden zu lassen.

Dabei achtet die dreifache Mutter stets auf eine nachhaltige Arbeitsweise. „Ich kann mir momentan nichts anderes vorstellen, weil Nähen einfach meine Leidenschaft ist. Wäre ich alleinstehend, hätte ich vermutlich den Beruf in Kombination mit dem Lehramt durchgeführt“, erzählt die Asperhofenerin, die gemeinsam mit Gastronom Gerhard Pree durchs Leben geht.

Ihrem Lehrerin-Dasein hat sie aber nicht ganz den Rücken gekehrt: „Ich biete auch Nähkurse in Gruppen und Einzelstunden an. Hier können die Teilnehmer mit ihren Projektvorstellungen kommen und wir arbeiten an der fachlichen Umsetzung bzw. besteht auch die Möglichkeit, den Schnitt selbst zu erstellen und anhand von diesem dann ein individuelles Werkstück zu fertigen“, sagt Pree.