Neulengbachs ÖVP: „Situation ist nicht einfach“. Nach der Abspaltung der Liste Heiss setzt die Volkspartei auf das Miteinander.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 14. Januar 2020 (05:56)
Bürgermeister Franz Wohlmuth
VP

Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, die ÖVP präsentierte im Lengenbacher Saal ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl. „Es gilt, Zusammenhalt zu schaffen“, betonte Bürgermeister Franz Wohlmuth.

Wie berichtet hat sich Vizebürgermeister Alois Heiss von der Partei verabschiedet und eine eigene, unparteiische Liste gegründet. Wohlmuth dazu: „Ich habe schon im Sommer gespürt, dass es Kräfte gibt, denen es nicht um Neulengbach geht, sondern die nur etwas werden wollen. Uns ist die Stadt zu wichtig, um persönliche Eitelkeiten über Neulengbach zu stellen.“

Devise: „Gestalten.Bewahren.Entwickeln.“

Für die Volkspartei stehe das Miteinander im Vordergrund, sagte Wohlmuth. Er freut sich, dass 66 Kandidaten aus allen Ortsgruppen und aus den verschiedensten Berufsgruppen auf der VP-Liste stehen. Der jüngste Mitstreiter ist Anfang 20, der älteste über 80.

Durch den Abend führte Fraktionsobmann Michael Hütter. Er betonte, dass es der VP um die Fortsetzung des Erfolgswegs gehe. Im „Talk“ mit den Stadträten Maria Rigler, Jürgen Rummel und Gerhard Schabschneider wurde an die Erfolge der vergangenen fünf Jahre erinnert, angefangen von Kleinkinderbetreuung und Generationenprojekten bis hin zu Maßnahmen im Infrastrukturbereich.

Spitzenkandidat Franz Wohlmuth blickte stolz auf die vielen umgesetzten Projekte zurück. Die Volkspartei habe richtungsweisende Schritte gesetzt. „Alles, was wir bei der letzten Wahl versprochen haben, haben wir gehalten.“

Und was verspricht die Neulengbacher Volkspartei für die kommenden fünf Jahre? Die Devise lautet „Gestalten.Bewahren.Entwickeln.“

Gestalten müsse man das alte Rathaus, den Schulstandort, die Infrastruktur. „Auch die Kultur liegt uns am Herzen. Wir wollen Kulturhauptstadt zwischen Wien und St. Pölten sein“, erklärte Wohlmuth.

Ortskern soll bewahrt werden

Bewahren müsse man Grünraum, etwa den Schlosspark, bewahren müsse man auch den Ortskern mit den historischen Häusern, das Zusammenleben von Jung und Alt, die Kombination von Moderne und Tradition. Entwickeln müsse man die Bereiche Mobilität, Digitalisierung, Sport und Freizeit, den Gesundheitssektor, die Raumordnung und den ÖBB-Fahrplan, führte Franz Wohlmuth weiter aus und schloss mit den Worten: „Ich bitte euch um eure Unterstützung, damit wir den Erfolgsweg weiter beschreiten können.“

Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch gratulierte zum Team und meinte angesichts der Parteispaltung: „Die Situation ist nicht einfach, aber manchmal ist so etwas eine wertvolle Klärung.“ Die VP sei für die Wahl gut vorbereitet: „Ich bin sicher, dass es gut gehen wird.“