C-Schein geschafft: „Erste Fahrstunde war spannend“. Johanna Horvath aus Totzenbach ist die erste Frau bei der FF, die das Löschfahrzeug lenken darf.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 10. April 2021 (03:12)
Johanna Horvath ist die erste Frau bei der Feuerwehr Totzenbach, die das schwere Löschfahrzeug lenken darf. Zum C-Schein gratulierten Kommandant Matthias Furtner (r.) und Stellvertreter Daniel Schröder.
Kurt Horvath, Kurt Horvath

Erstmals in der Geschichte der Feuerwehr Totzenbach hat ein weibliches Mitglied den C-Führerschein gemacht: Johanna Horvath darf in Zukunft das tonnenschwere Tanklöschfahrzeug mit 4.000 Litern Löschwasserinhalt lenken.

„Die erste Fahrstunde war schon spannend“, erinnert sich die junge Totzenbacherin mit einem Schmunzeln. Sie sei sich vorgekommen wie der Elefant im Porzellanladen, als sie das erste Mal mit einem so großen Fahrzeug unterwegs war.

Am Übungsplatz der Fahrschule Leitgeb in Neulengbach drehte sie ihre ersten Runden, die erste Fahrt ging dann in Richtung Asperhofen. Im Februar hat Johanna Horvath mit der Ausbildung begonnen, im März hat sie die Prüfung gleich im ersten Anlauf erfolgreich abgelegt: „Da war ich schon sehr stolz auf mich.“ Auch die Reaktionen ihrer Kollegen seien sehr positiv gewesen, freut sich die Totzenbacherin, die als Büroangestellte in Böheimkirchen tätig ist.

Mit dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr ist sie bis jetzt erst einmal gefahren. Eine genaue Einschulung auf das Fahrzeug wird sie noch bekommen.

Schon 20 Jahre bei der Feuerwehr

Johanna Horvath ist schon seit 20 Jahren bei der Feuerwehr: Mit zehn Jahren begann sie bei der Feuerwehrjugend, mit 15 ist sie in den Aktivdienst übergetreten. 2009 wurde sie Verwaltungsmeister. Heuer hat sie die Leitung des Verwaltungsdienstes übernommen und tritt damit in die Fußstapfen ihres Vaters Kurt Horvath.

Der Feuerwehrfrau geht es so wie vielen Feuerwehrleuten in Zeiten der Corona-Pandemie: Ihr fehlen die Zusammenkünfte mit den Kolleginnen und Kollegen: „Die Kameradschaft geht schon ab. Mir fehlen auch die Bewerbe, ich bin ja Bewerterin bei der Feuerwehrjugend.“

Einstweilen schmiedet sie Pläne: „Ich strebe noch den Führerschein für den Hänger an.“