Corona in Neulengbach: „Die Bürger sind vernünftig“. Alle Veranstaltungen in Neulengbach sind abgesagt. Gemeinde hat neuen Dienstplan.

Von Renate Hinterndorfer und Christine Hell. Erstellt am 17. März 2020 (04:51)
Bürgermeister Franz Wohlmuth betont, dass sich die Bevölkerung vorbildhaft verhält.
Hinterndorfer

„Es geht darum, alles zu tun, damit sich das Virus langsamer oder gar nicht ausbreitet,“ hält der Neulengbacher Bürgermeister Franz Wohlmuth fest.

Am Gemeindeamt fanden täglich Besprechungen statt. Eigene Dienstpläne für die Mitarbeiter des Gemeindeamts und des Bauhofs wurden erstellt.

„Es ist immer nur die Hälfte des Gemeindepersonals im Dienst, damit der Betrieb aufrecht bleibt, falls jemand das Virus bekommt“, hält der Ortschef fest. Es sei entscheidend, dass die Versorgungssicherheit, zum Beispiel beim Trinkwasser, gewährleistet bleibe.

Für Menschen, die Unterstützung brauchen, hat die Gemeinde eine Hotline eingerichtet: 0664/8158435.

„Ich bin 14 Jahre Bürgermeister und habe schon viel erlebt, aber das ist eine neue Herausforderung.“Franz Wohlmuth

Die Bürger seien vernünftig und würden sich vorbildhaft verhalten, ist Wohlmuth zufrieden. Schon in der Vorwoche sei der Parteienverkehr weniger geworden. „Beim BH-Tag am Mittwoch ist normalerweise ein großer Andrang wegen der neuen Pässe, aber vergangenen Mittwoch war kaum jemand da. Man merkte überall, dass weniger los ist, und das ist gut so.“

Mittlerweile ist die BH-Außenstelle genauso geschlossen wie das Standesamt und die Staatsbürgerschaftsevidenzstelle. Es gibt auch keinen Parteienverkehr mehr im Rathaus und im Bauhof. „Diese Maßnahme dient dazu, den Gemeindebetrieb so gut wie möglich aufrecht zu halten“, betont Wohlmuth.

Veranstaltungen in der Stadtgemeinde wurden abgesagt. In der Bühne im Gericht war zunächst angedacht, das Konzert „Memories of Elvis unplugged“ als Clubbing für 99 Personen durchzuführen. Im Lauf der Woche war die Absage aber klar: „Wir haben beide Frühjahrskonzerte auf den Herbst verschoben. Uns ist es gelungen sowohl für Dennis Jale als auch für Wiener Blond neue Veranstaltungstermine zu vereinbaren,“ berichten die Veranstalter Karl und Monika Hintermeier.

Der „Verein der Bäuerinnen im Gebiet Neulengbach“ hat alle Kurse und Veranstaltungen abgesagt. Circa 60 Personen freuten sich etwa schon auf den Besuch des Musicals „Cats“ am 30. März im Ronacher. „Wir müssen die Fahrt auf später verschieben“, teilte Gebietsbäuerin Roswitha Hollaus mit.

Der Theaterverein „Die Lengenbacher“ hat alle geplanten Theateraufführungen abgesagt. „Die fidele Kurklinik“ wird einfach um ein Jahr verschoben und kommt im März 2021 zur Aufführung. „Wir haben hin und her überlegt“, erzählt Petra Feiertag. Eine Verschiebung sei angedacht worden, sagt sie, aber man wisse ja nicht, wie lange die Situation andauern werde: „Und mit einer Aufführung im Herbst dieses Jahres waren nicht alle einverstanden, da gab es für einige Terminprobleme.“

Auch die Theateraufführungen „Schau nicht unters Rosenbeet“ in der Theaterei in St. Christophen sind abgesagt: „Ersatztermine für den Comedy-Thriller werden noch bekannt gegeben“, lässt Christa Berger wissen.

Umfrage beendet

  • Corona: Habt ihr mit so einschneidenden Maßnahmen gerechnet?