Unterstützung für junge Arbeitslose. Einrichtung / 621 Jugendliche bis 25 Jahre sind im Bezirk ohne Job. Vom AMS gefördertes Coachingcenter hilft jährlich rund 200 von ihnen.

Von Thomas Werth. Erstellt am 25. Juni 2014 (00:01)
NOEN, Werth
Alban Pashkaj, Anil Agcet und Günnaz Kömlek erhalten im Coachingcenter Hilfe, im Bild mit Leiterin Monika Forsthuber und AMS-Chef Thomas Pop.

ST. PÖLTEN / Auch im Bezirk zählen junge Arbeitslose – neben Personen über 50 – zu den Problemfällen am Arbeitsmarkt. 736 Jugendliche bis 25 Jahre waren 2013 durchschnittlich beim AMS gemeldet, Ende Mai waren es 621 von insgesamt 4.791 Arbeitslosen.

Auffallend dabei ist, dass beinahe jeder zweite der Betroffenen maximal einen Pflichtschulabschluss hat – häufig aber nicht einmal diesen. „Junge Menschen, die die Schule oder die Lehre abgebrochen haben, gelingt es ohne unsere Unterstützung kaum, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, so der St. Pöltner AMS-Leiter Thomas Pop.

Eine dieser Einrichtungen ist das vom AMS geförderte Coachingcenter, das seit fünf Jahren existiert. 2013 haben 221 Personen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren teilgenommen. Ziel ist es, mit Orientierungshilfen, Unterstützung beim Nachholen des Schulabschlusses oder durch betriebliche Praktika den Erst- oder Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. 57 Teilnehmern ist dieser 2013 so geglückt, weitere 26 haben ihren Pflichtschulabschluss nachgeholt. „Wir arbeiten hier mit Stärken, nicht wie oft in der Schule mit Schwächen“, so Leiterin Monika Forsthuber. Vom Rest habe immerhin ein Drittel innerhalb von drei Monaten eine Lehrstelle gefunden.

Heuer bietet das AMS 180 Plätze im Coachingcenter. Einen hat Anil Agcet ergattert. Die HAK-Maturantin suchte bis zum Beginn ihres Psychologiestudiums einen Bürojob – doch ihre Bewerbungen blieben ohne Rückmeldung. Beim Coachingcenter wurde sie unter anderem beim Erstellen einer Bewerbungsmappe unterstützt. „Jetzt kommen auch Rückmeldungen“, freut sich die 20-Jährige.