Plakatständer in Asperhofen zerstört. SPÖ-Spitzenkandidat Richard Geisler fand kaputte Dreieckständer. Derzeit hat er noch keine Anzeige erstattet.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 09. Januar 2020 (05:06)
Drei SPÖ-Plakatständer wurden zerstört.
privat

NOEN

Verärgert und schockiert zeigt sich SPÖ-Spitzenkandidat Richard Geisler. Am vergangenen Sonntag fand er drei demontierte und teils beschädigte Dreiecksständer der SPÖ.

„Vielleicht sollten wir uns geehrt fühlen, denn offensichtlich betrachtet man unsere Wahlwerbung als ernsthafte Bedrohung der eigenen Interessen. Dabei wird auf unseren Plakaten niemand angegriffen oder diffamiert. Ich hätte so etwas in unserer beschaulichen Gemeinde nicht für möglich gehalten. So etwas ist noch nicht vorgekommen“, ist Geisler enttäuscht.

Derzeit noch keine Anzeige

Froh sei er, dass die Bezirksorganisation die Ständer schon bald wieder zusammenstellen konnte. Wer für den Vandalismus verantwortlich ist, ist nicht bekannt. Geisler glaubt aber nicht, dass es sich um eine im Gemeinderat vertretene Gruppierung handelt.

An eine Anzeige hat der SPÖ-Mandatar kurz gedacht, dann aber doch noch davon abgesehen. „Falls es bei diesem einen Vorfall bleibt“, setzt Geisler nach.