Vorsicht vor Erpresser-Mails. Wer keine Bitcoins überweist, von dem werden brisante (erfundene) Geheimnisse an die Öffentlichkeit getragen – mit dieser Drohung versuchen derzeit Betrüger, per E-Mail an Geld zu kommen. Einige Mails wurden auch ins Laabental geschickt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. September 2019 (03:52)
APA (dpa/Symbolbild)
Cybercrime nimmt immer stärker zu

Die Betroffenen wandten sich an die Exekutive, Schaden ist glücklicherweise keiner entstanden. Die Polizei informiert: „Niemals auf solche Betrugsmails einsteigen, nichts bezahlen oder antworten, die Mails im Original belassen und die Polizei verständigen.“